#hoffnungsäen: EKD pflanzt Blumen in den Farben der Ukraine

Das Ende des Krieges ist nicht in Sicht, auch deshalb startet die evangelische Kirche die Aktion #hoffnungsäen. Wo Privatpersonen und Einrichtungen die Samen bestellen können.

Hier schimmert eine Sonnenblume in den Farben der Ukraine (Montage)
Hier schimmert eine Sonnenblume in den Farben der Ukraine (Montage)IMAGO/Alexander Limbach

Vier Wochen vor dem Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) dazu aufgerufen, die humanitäre Hilfe für die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. „Wie groß ihre Not ist und welches Ausmaß die Vernichtung hat, können wir nur erahnen“, erklärte die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, zum Start der Aktion #hoffnungsäen: „Wenn Frieden werden soll, dann kommt es auch auf uns an. Auf unsere Hilfe und Unterstützung.“

Gerade weil ein Ende des Krieges derzeit so fern scheine, sei die Aktion #hoffnungsäen wichtig, sagte die Ratsvorsitzende: „Dieser Krieg tötet Männer, Frauen und Kinder, er löscht alles Licht und alle Farben. Grau liegen die zerstörten Städte in Schutt und Asche. Dunkel sind die Keller, in denen Ukrainerinnen und Ukrainer seit Monaten Schutz vor den Bomben suchen.“

Blaue Kornblumen, gelbe Sonnenblumen

Die EKD wolle mit der Aktion viele blaue Kornblumen und gelbe Sonnenblumen pflanzen. Die Blumen in den Farben der Ukraine sollen zeigen: „Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass dieses Land Zukunft hat. Sie sind Symbol unserer Sehnsucht nach Leben in Frieden und Freiheit in Europa. Wir beten für die Menschen in der Ukraine.“

Für die Aktion #hoffnungsäen können Samen von Sonnenblumen und Kornblumen bei der EKD kostenfrei bestellt werden, um sie als Zeichen der Hoffnung zu pflanzen und zugleich humanitäre Hilfe in der Ukraine zu unterstützen, hieß es weiter. Zu der bundesweiten Aktion gehört ein Gebet zum ersten Sonntag der Passionszeit am 26. Februar.

Aufruf zum Spenden

Die EKD ruft zudem zu Spenden für Libereco e.V. auf. Die deutsch-schweizerische Hilfsorganisation leiste seit 2014 mit lokalen Partnern wie Vostok SOS humanitäre Hilfe in der Ukraine. Jede Spende helfe, Menschen aus umkämpften Gebieten zu evakuieren, humanitäre Hilfe zu verteilen, sowie Not- und Pflegeunterkünfte zu schaffen.

Info
Die Blumensamen können kostenfrei – auch in größerer Stückzahl – per Email an menschenrechte@ekd.de bestellt werden. Die Samentüten werden immer im Set von Sonnenblumen und Kornblumen abgegeben. Informationen und Materialien zur Aktion sowie eine Spendenmöglichkeit finden sich hier.