EU gibt weitere 110 Millionen Euro an Nothilfe für Ukraine

 Mit Einsetzen des Winters in der Ukraine stellt die Europäische Union weitere 110 Millionen Euro an humanitärer Hilfe bereit. Damit erhöht sich die seit Februar 2022 geleistete EU-Unterstützung für die vom Krieg betroffene Bevölkerung auf 843 Millionen Euro, wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte.

Angesichts gezielter russischer Angriffe auf Einrichtungen zur Energieversorgung im vergangenen Winter werde man weitere 84 Stromgeneratoren schicken, hieß es. Insgesamt lieferte die EU über ihr Katastrophenschutz-System mehr als 5.000 Generatoren in die Ukraine.

Von den jetzt zugesagten 110 Millionen Euro sind 100 Millionen für humanitäre Programme in der Ukraine selbst und 10 Millionen für Vertriebene im benachbarten Moldawien bestimmt. Mit den Mitteln sollen den Angaben zufolge Bargeldhilfen, Essen, Trinkwasser, Notunterkünfte, Gesundheitsversorgung, psychologische Unterstützung und Schutzmaßnahmen bezahlt werden.