Das haben die Deutschen in diesem Jahr bei Google gesucht

Es ist ein Jahresrückblick der besonderen Art: Ein als sexistisch kritisierter Schlager kommt genauso vor wie eine berühmte Ohrfeige. Nur auf die meistgesuchte Person hätte man gern verzichtet.

So manche Suche hat die Nutzenden nachhaltig verwundert
So manche Suche hat die Nutzenden nachhaltig verwundertimago images / Panthermedia

Hamburg. Auf Platz 9 findet sich eine fast philosophische, jedenfalls hochpolitische Frage: „Was möchte Putin?“ Es ist eine der zehn häufigsten „was“-Fragen, die Menschen in Deutschland im zu Ende gehenden Jahr bei Google eingetippt haben. Der Suchmaschinendienst veröffentlicht am Mittwoch seinen Jahresrückblick, unterteilt in Schlagzeilen, Abschiede oder auch Memes. Hinzu kommen Fragen, die besonders häufig gestellt wurden, sortiert nach „wie“, „was“ und „warum“.

Neben solchen Fragen, deren Beantwortung ganze Regalmeter von Büchern füllen könnte, stehen nahezu banale. Die häufigste „wie“-Frage zum Beispiel: „Wie alt ist Putin?“. Oder: „Warum ist Layla verboten?“, Platz 9 der „warum“-Fragen. „Layla“, der Titel eines als sexistisch kritisierten Schlagers, hat es auch auf Platz 5 der Top-Schlagzeilen geschafft – hinter ernste Nachrichten wie „Ukraine“ (Platz 1) und „Affenpocken“ (Platz 2), aber vor zwei Themen, die den Alltag vieler dann doch mehr betreffen dürften als ein bemüht provokantes Lied: „Energiepauschale“ landete auf Platz 8, „Bürgergeld“ auf Platz 10.

Beinahe vergessen

Dieser Mix an Themen macht aus den Suchtrends einen Jahresrückblick der besonderen Art. Manche Vorfälle hatte man beinahe schon vergessen: Hollywood-Star Will Smith auf Platz 6 der Schlagzeilen? Ach ja, bei der Oscar-Verleihung hatte er den Komiker Chris Rock geohrfeigt, nachdem er seine Frau beleidigt sah. Und mehrmals sorgte der Saharastaub in den vergangenen Monaten nicht nur für ungewohnte Lichtphänomene, sondern warf auch die Frage auf: „Warum ist der Himmel gelb?“, die auf Platz 4 der „warum“-Fragen rangiert.

Russlands Machthaber Wladimir Putin ist die meistgesuchte Person 2022
Russlands Machthaber Wladimir Putin ist die meistgesuchte Person 2022imago images/Russian Look

Viele Einträge deuten indes darauf hin, dass die Krisen der Welt die Menschen durchaus beschäftigt haben. So ist „warum greift Russland die Ukraine an?“ die häufigste unter den „warum“-Fragen; „Ukraine“ liegt auch auf Platz 1 der am häufigsten gegoogelten Begriffe. Der russische Machthaber Wladimir Putin wurde häufiger gesucht als alle anderen Persönlichkeiten oder Politiker; der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj liegt auf Platz 4 der Politikerinnen und Politiker.

Beim Thema Gesundheit gab es demnach zwei Großthemen: „Affenpocken“ ist der Begriff, der am sechsthäufigsten gegoogelt wurde, außerdem die zweithäufigste Schlagzeile. Im Mai war es zu einem größeren Ausbruch der Viruserkrankung mit pockenähnlichen Symptomen gekommen.

Pandemie noch immer ein Thema

Ende November benannte die Weltgesundheitsorganisation WHO sie übrigens vom englischen „monkeypox“ in „mpox“ um. Grund waren laut WHO rassistische und stigmatisierende Äußerungen über Betroffene.

Zudem warf die Corona-Pandemie weiterhin Fragen auf: „Wie lange dauert die Quarantäne?“ war die zweithäufigste unter den „wie“-Fragen. Zudem finden sich in dieser Liste: „Wie lange dauert ein PCR-Test?“ (Platz 4), „wie lange gilt man als genesen?“ (Platz 5), „wie lange gilt man als geimpft?“ (Platz 7), „wie lange dauert Corona?“ (Platz 9) und „wie lange ist Corona ansteckend?“ (Platz 10). Auch unter den „was“-Fragen taucht Corona in den Top 10 auf: „Was bedeutet 2G-Plus?“ auf Platz 5.

Wie „Wer wird Millionär wirkt“

Ebenso bewegte offenbar der Tod von Elizabeth II.: „Queen“ steht auf Platz 1 der Abschiede und auf Platz 4 der am häufigsten gegoogelten Begriffe. Bei den Abschieden folgen Musiker Aaron Carter, Schauspielerin Anne Heche und Fußballlegende Uwe Seeler.

Zudem ist wohl vielen Menschen die Bedeutung von Pfingsten eher rätselhaft. In gleich zwei Fragekategorien landete das Fest des Heiligen Geistes in den Top-10: „Was ist Pfingsten?“ auf Platz 10 der „was“-Fragen, „warum feiern wir Pfingsten?“ auf Platz 8 der „warum“-Fragen.

Stolpern mag man derweil über die meistgegoogelte „was“-Frage: Warum bloß möchten so viele Leute wissen, was Akren sind? Wer dies nun herausfindet und sich Chancen in einschlägigen Quizformaten erhofft, wird enttäuscht sein: Dass es sich um die äußersten Körperteile, also Finger und Zehen, handelt, konnte das Publikum von „Wer wird Millionär?“ bereits im vergangenen Januar lernen – was auch die massenhafte Google-Suche „Was sind Akren?“ erklären dürfte. (KNA)