Bischof Meister würdigt deutsche Fußballerinnen

Botschafterinnen für Diversität und Zusammenhalt

In einem persönlichen Brief hat der hannoversche Landesbischof Ralf Meister der deutschen Fußball-Mannschaft zur Vize-Europameisterschaft gratuliert.

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister

Hannover. In dem bekanntgemachten Brief würdigt der evangelische Bischof ihre sportliche Leistung ebenso wie die Haltung der Fußballerin Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg außerhalb des Platzes. Damit habe sie „diesen Sportsommer zu einem besonderen Erlebnis gemacht“.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hatte sich in England bis ins Finale gekämpft und musste sich nur der Elf des Gastgeberlandes geschlagen geben. Popp, die im Endspiel verletzt ausgefallen war, hatte großen Anteil am Turniererfolg. Zugleich überzeugte die deutsche Mannschaft durch Teamgeist. Das Turnier verschaffte dem Frauenfußball eine große Aufmerksamkeit und setzte Diskussionen um die ungleiche Behandlung von Frauen und Männern in dem Sport in Gang.

Frauen setzten Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

„Mit Ihrer Fröhlichkeit, Ihren klugen Antworten und den vielen Zeichen, die das Team gesetzt hat, sind Sie zu wichtigen Botschafterinnen für den Reichtum von Diversität und den Wert von Zusammenhalt geworden“, schreibt Meister. „Ihr Nicht-Einverstanden sein mit Gegebenheiten, die als gesetzt gelten, wird hoffentlich längst nötige Diskussionen in Gang setzen.“

Motivation für Mädchen und junge Frauen

Der Bischof betont in seinem Brief überdies die Vorbildfunktion des Frauen-Fußball-Nationalteams. „Sie gehen jungen Menschen voran, mit Ihrer Energie und Ihrer Überzeugung.“ Nach den zurückliegenden Pandemie-Jahren sei dies einer „der wichtigsten Beiträge, die Sie für die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen leisten können“. Besonders Mädchen und jungen Frauen bekämen durch diese Erlebnisse Antrieb, ihren Weg zielstrebig zu gehen. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren