Woidke verleiht Verdienstorden

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat am Samstag in Potsdam Landesverdienstorden an drei Frauen und vier Männer überreicht. Die Auszeichnung erhielten unter anderem die Schulhelferin Ursula Dorsch aus Teltow und der langjährige Landeswahlleiter Bruno Küpper, wie die Staatskanzlei in Potsdam mitteilte.

Weitere Verdienstorden überreichte Woidke an Petra Müller vom Kreislandfrauenverband Potsdam-Mittelmark. Unter ihrer Leitung habe sich der Verband zu einem der aktivsten und mitgliederstärksten in Brandenburg entwickelt, hieß es. Dirk Seifert aus Eberswalde im Landkreis Barnim wurde für seinen Einsatz als Vorsitzender des Mukoviszidose-Landesverbands Berlin-Brandenburg geehrt.

Harry Volbert erhielt die Auszeichnung für seine Tätigkeit zugunsten des Potsdamer Wasserballsports. Der Komponist Helmut Zapf aus Panketal im Landkreis Barnim wurde als Förderer junger Nachwuchstalente und die Psychologin Susanne Deimling aus Neuzelle im Landkreis Oder-Spree für ihre Betreuung von durch Einsätze belastete Feuerwehrleute geehrt.

Woidke betonte bei der Verleihung seine Wertschätzung für das anhaltende Engagement der Ordensträger. Sie verschlössen nicht die Augen vor Problemen oder gäben auf, wenn es kompliziert werde oder lange dauere. „Unbeirrt bringen Sie alle seit vielen Jahren Ihre Anliegen voran und machen Brandenburg Stück für Stück fitter, musikalischer, fürsorglicher, stärker“, sagte Woidke. Er dankte auch ausdrücklich den Angehörigen, „die den ehrenamtlich Engagierten den Rücken freihalten“.