Wer beim Kirchentag in Nürnberg predigen wird

Endlich wieder Kirchentag ohne Corona! Im Juni steigt die Veranstaltung in Nürnberg. Jetzt steht fest, wer bei den Gottesdiensten predigt.

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm präsentiert die Kampagne des Kirchentages auf dem Fahrrad vor der Lorenzkirche in Nürnberg
Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm präsentiert die Kampagne des Kirchentages auf dem Fahrrad vor der Lorenzkirche in NürnbergIMAGO/imagebroker

Der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm wird im Juni zur Eröffnung des evangelischen Kirchentags in Nürnberg predigen. Für ihn werde es einer der letzten großen Auftritte als Landesbischof sein, teilte der Kirchentag in Fulda mit. Seine zwölfjährige Amtszeit endet im Oktober dieses Jahres. Bedford-Strohm ist seit September vergangenen Jahres auch Vorsitzender des Zentralausschusses des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK).

Der Deutsche Evangelische Kirchentag findet vom 7. bis 11. Juni in Nürnberg statt, auf Einladung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, der Stadt Nürnberg und des Freistaates Bayern. Er steht unter der biblischen Losung „Jetzt ist die Zeit“, ein Zitat aus dem Markus-Evangelium. Der Gottesdienst wird vom Bayerischen Rundfunk im Fernsehen übertragen.

Als Laienbewegung gegründet

Auch die weiteren Personen stehen fest, die in den zentralen Gottesdiensten zu Beginn und Ende des fünftägigen Christentreffens predigen werden, hieß es weiter. Während Bedford-Strohm die Predigt beim Eröffnungsgottesdienst auf dem Hauptmarkt halten werde, predige die Theologin und Schriftstellerin Christina Brudereck aus Essen zur Eröffnung auf dem Kornmarkt. Brudereck verbindet laut Kirchentag in ihrer Arbeit Theologie mit Lyrik, Spiritualität und Kultur. Gemeinsam mit dem Pianisten Ben Seipel bildet sie das Duo „2Flügel“.

Prediger beim Abschlussgottesdienst auf dem Hauptmarkt, der auch von ARD und Deutschlandfunk in Fernsehen und Radio übertragen werden soll, ist der südafrikanische Theologe und Pastor Quinton Ceasar aus Wiesmoor (Ostfriesland).

Beim Schlussgottesdienst auf dem Kornmarkt soll der Theologe, Blogger und Podcaster Alex Brandl sprechen, der derzeit sein Vikariat in München absolviert.

Der Deutsche Evangelische Kirchentag wurde 1949 als christliche Laienbewegung gegründet. An dem alle zwei Jahre in einer deutschen Großstadt stattfindenden Treffen nehmen jeweils rund 100.000 Menschen teil. Zuletzt wurde vor zwei Jahren in Frankfurt ein ökumenischer Kirchentag unter Corona-Bedinungen gefeiert.