Welttag der Armen

Der katholische Welttag der Armen wird Mitte November begangen, und zwar am vorletzten Sonntag des Kirchenjahres zwei Wochen vor dem ersten Advent. Dazu wird vorab eine Botschaft des Papstes veröffentlicht.

Franziskus führte den weltkirchlichen Gedenktag zum Ende des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit 2016 ein. Erstmals wurde er 2017 weltweit begangen. In diesem Jahr fällt der Tag auf den 19. November und steht unter dem Motto: „Wende dein Gesicht von keinem Armen ab“.

Das Kirchenoberhaupt feiert üblicherweise zu diesem Datum mit Bedürftigen eine Messe im Petersdom. Anschließend isst er in der benachbarten Audienzhalle mit Armen zu Mittag.

Der Gedenktag soll laut Franziskus das Thema Armut als „Herzensanliegen des Evangeliums“ stärker in den Blick rücken und zu einer Glaubenserneuerung in den Kirchengemeinden beitragen. Zur Erläuterung seiner Initiative schrieb er, es könne weder Gerechtigkeit noch sozialen Frieden geben, solange Arme vor den Türen der Christen lägen.

Franziskus weist in diesem Jahr besonders auf die Situation von Kindern und Jugendlichen hin, die dem kulturellen Wandel schutzlos gegenüber stehen und am stärksten unter Kriegen leiden.

Nach Ansicht des Papstes soll der Tag in erster Linie eine Gelegenheit für konkrete Taten und Begegnungen sein. Kirchengemeinden und Verbände sollten arme Menschen einladen und ihnen zuhören.