Erste Sitzung

Spendenparlament gibt viel Geld für soziale Projekte

Eine Unterkunft für wohnungslose Frauen bekommt 18.000 Euro, für eine Sommerfreizeit für Kinder gibt's 16.000 Euro. Insgesamt wird eine sechsstellige Summe vergeben.

Über jede Unterstützung stimmen die Mitglieder ab

Hamburg. Das Spendenparlament hat auf seiner ersten Sitzung im Jahr 140.000 Euro für 18 Projekte bewilligt. Das Geld soll Kindern, Familien, wohnungslosen Frauen, Geflüchteten und Menschen mit Behinderungen zugute kommen, wie das Spendenparlament mitteilt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde online, per Mail und per Post abgestimmt.

So erhält das Marianne-Doell-Haus für wohnungslose Frauen in Altona 18.000 Euro für die Modernisierung des Gemeinschaftsraums. Die durchschnittliche Verweildauer in den zehn Appartements betrug im vergangenen Jahr zwölf Monate. Die Bewohnerinnen werden auch bei der Alltagsbewältigung unterstützt.

Kinder werden künstlerisch

Der Verein Lüttville bekommt 16.000 Euro für eine einwöchige künstlerische Sommerfreizeit für Kinder auf dem Dockville-Gelände in Wilhelmsburg. Die Kinder kommen überwiegend aus Wilhelmsburg, Harburg und der Veddel, etwa ein Drittel aus Wohnunterkünften für Geflüchtete. Geplant sind 13 Workshops in den Bereichen Kunst, Kreativität, Bewegung. Ein Busshuttle holt die Kinder aus ihren Stadtteilen ab. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren