„Rausch“ beim Lübecker Brahms Festival

Unter dem Motto „Rausch“ präsentiert das 32. Brahms-Festivals an der Musikhochschule Lübeck (MHL) vom 3. bis zum 12. Mai insgesamt 35 Konzerte mit über 200 Mitwirkenden. An verschiedenen Lübecker Spielstätten widmen sich Dozierende und Studierende der MHL dem Rauschhaften in der Musik – vom ekstatischen Tanz- und Klangrausch über den Liebesrausch bis hin zu spirituellen und toxischen Rauscherfahrungen, wie die MHL am Freitag mitteilte. Das Eröffnungskonzert (4. Mai, 19.30 Uhr) entführe „in den ekstatischen Taumel der Musik“ von Maurice Ravel und Richard Strauss, hieß es. Karten für die Konzerte sind in allen dem Lübeck-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen oder unter www.mh-luebeck.de erhältlich.

Von spirituellen Rauscherfahrungen in den morgendlichen Konzerten in St. Jakobi reiche das Programm über die mittägliche Reihe „Lunchtime Concerts“ im Logenhaus, die Nachmittagskonzerte in der Villa Brahms bis hin zu Themenkonzerten am Abend, in denen es unter anderem um „Tanzen und Substanzen“ mit dem Stück „Mariuhana“ von René Leibowitz oder um den „Liebesrausch“ in der Villa Brahms geht.

Das Abendkonzert „Con Luigi“ (11. Mai) ist dem 100. Geburtstag von Luigi Nono (1924-1990) gewidmet und wird von 22 Uhr bis zum Morgengrauen zu einem langen „Rausch der Nacht“. In der Brahms Night Lounge im CVJM Lübeck würden Dozierende zu später Stunde mit Improvisationen die musikalischen Themen des Tages aufgreifen, hieß es.