Weihnachten

Nordkirche überträgt Gottesdienst aus Schweriner Dom

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt bekommt Unterstützung von den Länderchefs aus dem Norden, die die Weihnachtsgeschichte lesen. Die digitale Feier ist ab Heiligabend abrufbar. 

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt

Schwerin/Hamburg/Kiel. Die Nordkirche bietet Heiligabend einen digitalen Weihnachtsgottesdienst aus dem Schweriner Dom an. Gemeinsam mit Prominenten wolle sie die Weihnachtsbotschaft unter dem Leitmotiv „Stille Nacht. Heilige Nacht: Der Hoffnung eine Stimme geben“ hörbar und spürbar werden lassen, sagt Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt. Die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium lesen Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, und Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Die Lesungen werden als Videos eingespielt. Die liturgische Gestaltung des Gottesdienstes übernimmt Domprediger Volker Mischok.

Der Online-Gottesdienst ist am 24. Dezember ab 15 Uhr hier abrufbar. Die Lieder des Gottesdienstes stehen dort ab sofort als PDF-Datei auf der Seite zur Verfügung. Die Kollekte des Gottesdienstes ist für die Aktion „Brot für die Welt“ bestimmt. Kühnbaum-Schmidt: „In dieser Zeit, in der wir uns nicht so miteinander vor Ort in unseren Kirchen versammeln können, wie wir es gewohnt sind, sind wir auf diese Weise dennoch beieinander und hören die Botschaft des Heiligen Abends, die uns verbindet.“ (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren