Tag des Ehrenamts

Landesbischof Meister würdigte Ehrenamtliche

Am Tag des Ehrenamts hat der Theologe dazu aufgefordert, das Ehrenamt auch in Bewerbungsverfahren mehr zu berücksichtigen. Dazu zitierte er einen Philosophen.

Landesbischof Ralf Meister

Hannover. Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat am Tag des Ehrenamtes am 3. Dezember die freiwillig Engagierten in Kirche und Gesellschaft gewürdigt. Das Ehrenamt sollte noch mehr wertgeschätzt und honoriert werden, sagte er in Hannover. Der Theologe warb dafür, das Engagement von jungen Menschen im Zeugnis der Schule, des Ausbildungsbetriebs oder der Universität hervorzuheben. An Arbeitgeber appellierte er, das Ehrenamt in Bewerbungsverfahren zu berücksichtigen. Außerdem seien Auszeichnungen für Ehrenamtliche in den Kommunen sinnvoll.

Ehrenamtliche setzten gegen das wachsende Misstrauen und die zunehmende Trennung in der Gesellschaft „die Erzählung von Nächstenliebe, Miteinander und Vertrauen“, sagte Meister. „Sie alle stehen dafür ein und dafür danke ich Ihnen von Herzen.“

Alle tragen Verantwortung

Der Landesbischof zitierte den Pariser Philosophen Petrus Abaelardus, der bereits im Mittelalter geschrieben habe: „Eine Stadt wird von Barmherzigkeit zusammengehalten.“ Das heiße, „was einem in dieser Stadt, in diesem Dorf zustößt, egal wo, egal wann, das betrifft mich auch“, sagte Meister. Für dieses Grundgefühl, dass jeder eine Verantwortung für das Ganze trage, stehe die ehrenamtliche Arbeit von Menschen in einem Dorf, im Quartier oder einer Region. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren