Katholischer Erzbischof segnet Tiere im Zoo

Das Walross „Raisa“ kam in den Genuss des bischöflichen Segens. Für Menschen sei der Tiersegen auch eine Mahnung, so Erzbischof Heße.

Hamburg. Hohen Besuch hatte Hagenbecks Tierpark in Hamburg an diesem Mittwoch: Erzbischof Stefan Heße begleitete mehr als 500 Grundschüler aus katholischen Schulen Hamburgs beim Aktionstag "Tiere der Bibel". Nach einem Gottesdienst zum Auftakt ging es direkt zum Eismeer, wo Heße dem Walross "Raisa" stellvertretend für alle Tiere in Hagenbeck den kirchlichen Segen spendete. "Raisa" ließ die Prozedur über sich ergehen und spendete anschließend sogar Beifall mit ihren Flossen.
"Auch die Tiere sind Geschöpfe Gottes", sagte der Erzbischof. Ihnen Gutes zu wünschen, sei biblisch belegt. Ein Tiersegen sei für Menschen auch eine Mahnung, mit Tieren respektvoll umzugehen, sie nicht zu quälen und ihnen kein Leid anzutun. Seine persönlichen Lieblingstiere aus der Bibel seien "Ochs und Esel an der Krippe", sagte Heße. Sie seien dem "heiligen Geschehen so selbstverständlich nah". Ausdrücklich begrüßte Heße die Idee des Aktionstages im Tierpark, der vom Bonifatius-Werk der Katholischen Kirche mitorganisiert wurde. Ein solcher Besuch könne Kindern die Lebensnähe der Bibel erschließen. "Gerade die Begegnung mit lebendigen Tieren macht mehr als alle Worte deutlich, welchen eigenen Wert Tiere als Teil der Schöpfung haben", sagte der Erzbischof. (epd)