Nach Diebstahl

Historische Glocke soll schnell wieder erklingen

Nachdem die Polizei die gestohlene Friedhofsglocke wiederfand, soll die Rückkehr in einem Gottesdienst in Dahmen gefeiert werden.

Kirche in Dahmen

Dahmen. Die gestohlene Friedhofsglocke von Dahmen (Landkreis Rostock), die vor kurzem in Sachsen zufällig gefunden worden war, soll in einem Gottesdienst begrüßt werden. Das etwa 100 bis 120 Kilogramm schwere Geläut aus dem Jahr 1614 war von der Polizei bei einer Durchsuchung in Markneukirchen (Vogtland) mit einer anderen gestohlenen Bronzeglocke aus Mecklenburg-Vorpommern entdeckt worden. Seit etwa einer Woche ist sie wieder in Dahmen, teilte der evangelische Gemeindepastor Johannes Holmer mit. Die Bronzeglocke solle so schnell wie möglich wieder erklingen, müsse allerdings vorher von einem Fachmann begutachtet und das Joch saniert werden.

Die Glocke war laut Pastor Holmer zwischen Oktober und November 2015 aus dem frei zugänglichen Glockenstuhl auf dem Friedhof in Dahmen entwendet worden. Entdeckt wurde der Diebstahl zu Silvester, als die Glocke zum Jahreswechsel geläutet werden sollte.

Die ebenfalls Ende des vergangenen Jahres vom Friedhof in Hohenbrünzow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) entwendete Friedhofsglocke von 1861 wurde nach einem Medienbericht bereits am Freitag (22. Juli) wieder in den Glockenstuhl gehievt und geläutet. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren