Zuschuss

Hansestadt will Kreuzfahrer-Crews unterstützen

Seeleute können an der "Seafarers' Lounge" einkaufen und entspannen. Jetzt will die Bürgerschaft mit Geld helfen.

Die Aida-Mar am Kreuzfahrt-Terminal Hamburg-Altona

Hamburg. Die "Seafarers‘ Lounge" an den Hamburger Kreuzfahrt-Terminals soll einen einmaligen Zuschuss von 65.000 Euro erhalten. Ein entsprechender Antrag von SPD und Grünen wird die Bürgerschaft am kommenden Mittwoch, 27. März, beraten, wie die Bürgerschaft mitteilte. Die "Seafarers‘ Lounge" der Deutschen Seemannsmission unterstützt die Crewmitglieder der Kreuzfahrtschiffe an den drei Terminals Altona, Hafencity und Steinwerder.
Die erste "Seafarers‘ Lounge" wurde im September 2015 am Kreuzfahrt-Terminal Steinwerder eröffnet. Die Seeleute können direkt am Terminal günstig Süßigkeiten, Telefonkarten und Hygieneartikel einkaufen. Über 26.000 Seeleute haben hier über Handy oder Skype Kontakt mit ihren Familien aufnehmen können. Darüber hinaus stehen Seelsorger für persönliche Gespräche bereit. Die meisten Crewmitglieder kommen aus Asien und sind oft viele Monate durchgehend auf See. Tätig sind drei Hauptamtliche und rund 30 Ehrenamtliche.
Die "Seafarers‘ Lounge" sei für die Crewmitglieder als soziale Anlaufstelle wichtig und mache den Standort Hamburg für Reedereien attraktiver, heißt es in der Begründung von SPD und Grünen. Bisher werde die Einrichtung aus Spenden, freiwilligen Beiträgen der Reedereien und Eigenerlösen finanziert. Angesichts steigender Schiffsankünfte sei es jedoch erforderlich, die Standorte zu stärken. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren