Gedenken

Gottesdienst für Lübecker Märtyrer im Livestream

Am Jahrestag der Hinrichtung feiert der katholische Erzbischof Heße einen Gottesdienst in der Lübecker Propsteikirche. Vor Ort kann man nicht mehr dabei sein.

Fotos der Märtyrer an einer Hauswand in Lübeck (Archivbild)

Lübeck. Am morgigen Dienstag jährt sich der Tag der Hinrichtung der vier Lübecker Märtyrer zum 77. Mal. Hamburgs katholischer Erzbischof Stefan Heße feiert aus diesem Anlass zur Todesstunde um 18 Uhr einen Gottesdienst in der Lübecker Propsteikirche, wie das Erzbistum Hamburg ankündigt. Coronabedingt sei die Teilnehmerzahl vor Ort begrenzt, hieß es. Laut Erzbistum ist die maximale Besucherzahl bereits erreicht. Deshalb werde die Gedenkfeier auch im Livestream auf www.erzbistum-hamburg.de übertragen. In Hamburg ist am Sonntag, 15. November, um 21 Uhr eine ökumenische Gedenkfeier in der Sankt-Ansgar-Kirche (Kleiner Michel) geplant.

Die drei zwischen 1937 und 1940 in Osnabrück zu Priestern geweihten Kapläne Johannes Prassek, Hermann Lange und Eduard Müller sowie der evangelische Pastor Karl Friedrich Stellbrink wirkten während der NS-Zeit in Lübeck. Sie lehnten sich dort unter anderem in Predigten gegen das NS-Regime auf. Dafür wurden die vier am 10. November 1943 von den Nationalsozialisten in Hamburg ermordet. Am 25. Juni 2011 wurden die drei Kapläne in Lübeck seliggesprochen, Stellbrink erhielt dabei ein ehrendes Gedenken. In der Lübecker Propsteikirche wurde eine Gedenkstätte eingerichtet. (KNA)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren