Fachkongress „Inklusion ist Mehrwert“ in Hamburg

Unter dem Titel „Inklusion ist Mehrwert“ steht am 27. und 28. November ein Fachkongress der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Werkstätten für behinderte Menschen Hamburg. Der Kongress in den Design Offices Hammerbrook biete mit Fachvorträgen, Podien, Infoständen und künstlerischen Rahmenprogrammpunkten erstmalig ein Format, das die ganze Vielfalt der Hamburger Werkstätten-Szene zur Geltung bringt und dabei die Herausforderungen nicht verschweigt, teilte die Evangelische Stiftung Alsterdorf (ESA) am Dienstag mit. LAG-Mitglieder sind die Anbieter „alsterarbeit“ als Tochter der ESA, Elbe-Werkstätten, Bergedorfer Impuls, Rauhes Haus und Hamburger Arbeitsassistenz.

Laut ESA geht es beim Kongress um Fragen wie „Welche Bedeutung haben sogenannte Werkstattarbeitsplätze für die Menschen, die dort arbeiten, und für die Wirtschaft?“ oder „Wie können mehr Übergänge in den allgemeinen Arbeitsmarkt geschaffen werden?“. Das Thema habe angesichts von Fachkräftemangel und mangelnder Inklusion auf dem Arbeitsmarkt gesellschaftspolitische Brisanz, hieß es. Einfache Lösungen gebe es nicht, weshalb es eine Auseinandersetzung aller Beteiligten brauche.