Ausstellung zur Blume in Kunst und Kultur demnächst in Hamburg

In München hat sie bereits über 350.000 Besucher angelockt. Nun ist die Ausstellung “Flowers Forever” bald in Hamburg zu sehen. Was macht die Blume seit Jahrhunderten zum mächtigen Symbol?

Eine Ausstellung zur Kunst- und Kulturgeschichte der Blume ist demnächst in Hamburg zu sehen. Sie wird vom 12. Oktober bis zum 19. Januar 2025 im Bucerius Kunst Forum gezeigt, wie das Haus am Donnerstag ankündigte. Die Schau behandele die Rolle der Blume in Kultur, Mythologie, Religion, Politik, Ökonomie und Ökologie seit dem Altertum. “Flowers Forever. Blumen in Kunst und Kultur” hatte bereits im vergangenen Jahr in der Kunsthalle München für große Begeisterung gesorgt. Dort lockte sie innerhalb von sieben Monaten über 350.000 Besucher.

Die Ausstellung versammelt laut Angaben Gemälde, Skulpturen, Fotografien sowie Objekte aus Design und Naturwissenschaft. Darunter seien Werke aus internationalen Sammlungen sowie eigens für die Schau entwickelte Installationen. Vertreten seien unter anderem der chinesische Konzeptkünstler Ai Weiwei, der flämische Landschaftsmaler Jan Brueghel der Jüngere und der deutsche Fotograf Andreas Gursky.

“Der Anblick der Blume löst eindrückliche Emotionen aus und hat sowohl für uns persönlich als auch gesellschaftlich in der Kulturgeschichte seit Jahrhunderten hohe Symbolkraft”, heißt es in der Ankündigung. Dabei hätten die Menschen im Laufe der Jahrhunderte den Blumen immer wieder neue Bedeutungen zugeschrieben. Die Schau beschäftigt sich beispielsweise mit der Nelkenrevolution in Portugal und den Protesten gegen den Vietnamkrieg. Dabei stand die Blume für Widerstand und Protest.