Nach Corona-Pause

Turm von St. Petri in Lübeck wieder offen

Maximal 15 Besucher dürfen sich auf der Plattform aufhalten. Mit einem Ansturm wird nicht gerechnet – wegen fehlender Touristen.

Das Holstentor mit St. Petri (Archivbild)

Lübeck. Nach monatelanger Schließung wird der Aussichtsturm von St. Petri in Lübeck an diesem Montag, 18. Mai, wieder geöffnet – mit strengen Hygieneregeln. Vorgesehen ist eine Kernzeit von täglich 11 bis 17 Uhr, teilt Pastor Bernd Schwarze mit. Weil zurzeit noch keine Touristen in der Stadt sind, wird mit keinem großen Ansturm gerechnet. Maximal dürfen sich 15 Besucher zugleich auf der luftigen Aussichtsplattform in 50 Meter Höhe aufhalten.

An der Turmkasse sollen die vorgeschriebenen Kontaktdaten erfasst werden. Auf den verschiedenen Ebenen des Turms kontrollieren drei weitere Mitarbeiter die Einhaltung des Abstandsgebots. Alle möglichen Kontaktflächen werden regelmäßig desinfiziert.

Für alle Turmbesucher von St. Petri besteht grundsätzlich Maskenpflicht, im Eingangsbereich der Kirche wird eine Desinfektionsstation aufgebaut. Der Lift darf pro Auffahrt nur von einer Person benutzt werden – es sei denn, die Personen stammen aus einem Haushalt. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren