Thomanerchor erinnert an Amtsantritt von Bach vor 300 Jahren

Bach trat sein Amt als Thomaskantor im Mai 1723 in Leipzig an. Als Kantor und Musikdirektor war er für die Musik der beiden Hauptkirchen St. Thomas und St. Nikolai zuständig.

Die Statue vom Barock Komponisten Johann Sebastian Bach vor der Thomaskirche in Leipzig
Die Statue vom Barock Komponisten Johann Sebastian Bach vor der Thomaskirche in Leipzigimago images/Christian Grube

Der Leipziger Thomanerchor führt am 21. März zwei Kantaten von Johann Sebastian Bach (1685-1750) auf, mit denen sich der Komponist vor 300 Jahren als Thomaskantor beworben hatte. Im Juni startet zudem eine Konzertreihe zum Jubiläumsjahr 300 Jahre Bach in Leipzig. Der Thomanerchor werde dann wöchentlich Bach-Kantaten aufführen, erklärt Thomaskantor Andreas Reize. Die Konzerte sind in der Thomaskirche und der Nikolaikirche geplant, wo die Werke einst uraufgeführt wurden.

Bach trat sein Amt als Thomaskantor im Mai 1723 in Leipzig an. Er hatte diese Stelle bis zu seinem Tod 1750 inne. Als Kantor und Musikdirektor war er unter anderem für die Musik an den beiden Hauptkirchen der Stadt, St. Thomas und St. Nikolai, zuständig. Zu seinen Amtspflichten als Thomaskantor gehörte auch die wöchentliche Aufführung von Kantaten im Sonntagsgottesdienst sowie an Festtagen. Geboren wurde der Komponist am 21. März 1685 in Eisenach.

Der Thomanerchor startet an diesem Freitag im Festgottesdienst zum Dreikönigstag in sein Musikjahr. Ab Samstag dem 7. Januar beginnen wieder die wöchentlichen Motetten in der Thomaskirche.