Spenden aus Supermärkten

Tafel in Emden: Falsche Helfer klauen Lebensmittel

Wer macht so was? In Emden haben Diebe Spenden für die Tafel geklaut. Sie gaben sich als ehrenamtliche Mitarbeiter aus.

Lebensmittel-Spenden für eine Tafel (Symbolbild)

Emden. Unbekannte haben in den vergangenen Wochen mehrfach für die Tafel in Emden bereitgestellte Lebensmittel gestohlen. Die Männer hätten sich bei den spendenden Supermärkten als ehrenamtliche Helfer der Tafel ausgegeben, sagte die Geschäftsführerin der Caritas, Stefanie Holle, dem epd. Die Caritas ist in Emden Trägerin der Tafel. Aufgefallen seien die Diebstähle, als die echten Tafel-Mitarbeiter eine Viertelstunde später bei den Geschäften nach Spenden fragten und hörten, die Kollegen seien bereits da gewesen. Die Polizei sei inzwischen über die Vorfälle informiert.

„Mir fehlen die Worte, um solch eine Dreistigkeit zu kommentieren“, sagte Stefanie Holle. Wie es überhaupt zu solchen Taten kommen könne, sei ihr unklar. Ihre Mitarbeiter trügen stets ein Namensschild mit dem Namen der Tafel und ihre Fahrzeuge seien mit der Aufschrift „Emder Tafel“ versehen. Außerdem arbeite die Tafel schon lange mit den Geschäften zusammen. „Emden ist nicht groß. Da kennt man sich eigentlich.“ In einem Brief appellierte Holle nun an die Spender, bei der Übergabe der Lebensmittel bitte kurz nachzusehen, wer die Lebensmittel abholt. Was genau entwendet wurde, lasse sich nicht sagen: Es sei stets ein bunter Mix von Lebensmitteln kurz vor Ablauf der Mindesthaltbarkeit sowie frisches Obst oder Gemüse.

Polizei rät zur Anzeige

In ganz Niedersachsen und Bremen sei es in den vergangenen Jahren vielleicht dreimal vorgekommen, dass ein Teil der Spenden abgegriffen wurde, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes der Tafeln in Niedersachsen und Bremen, Manfred Jabs. Dies seien eher Kleinkriminelle gewesen. Dass aber systematisch und mehrfach Spenden verschwunden seien, „ist der Hammer. Die Ärmsten der Armen zu beklauen, das ist ein Unding.“ Auch beim Bundesverband der Tafeln in Berlin herrscht Sprachlosigkeit. In Deutschland gebe es 950 Tafeln, sagte eine Sprecherin. Wo einzelne Spenden gelegentlich entwendet wurden, sei dies schnell aufgeflogen. „Die Vorfälle in Emden aber haben eine neue Qualität.“

Die Polizei in Emden habe noch keine Ermittlungen eingeleitet, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Leer/Emden. „Bei uns ist noch keine Anzeige eingegangen.“ Sie riet der Tafel in Emden, eine Anzeige zu erstatten. Die Tafel in Emden versorgt regelmäßig rund 3.000 Menschen. Sie gehört zu den insgesamt 106 Tafeln in Niedersachsen und Bremen. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren