Sylter St. Severin-Kirche macht Türen zu

Die Wände werden gestrichen, die Orgel wird gereinigt: Die St. Severin Kirche auf Sylt muss schließen – für länger.

Die Dorfkirche St. Severin in Keitum auf Sylt Foto: Holger Weinandt / Wikipedia
Die Dorfkirche St. Severin in Keitum auf Sylt Foto: Holger Weinandt / WikipediaHolger Weinandt

Keitum. Wegen Renovierungsarbeiten wird die St. Severin-Kirche in Keitum auf der Nordseeinsel Sylt für voraussichtlich sechs Monate geschlossen. Nach dem Erntedankgottesdienst am Sonntag, 1. Oktober, findet der Auszug aus dem Gottesdienstraum statt, teile die Gemeinde mit.
Nachdem die Dachstuhlsanierung im vergangenen Jahr abgeschlossen werden konnte, beginnt nun die Innenrenovierung. So müssen unter anderem die Wände neu gestrichen und die Mühleisenorgel gereinigt werden. Für die gesamte Sanierung der Kirche, von der Teile aus dem 13. Jahrhundert stammen, wird mit Kosten von 1,28 Millionen Euro gerechnet. (epd)