Südwesten im Vergleich noch mit junger Bevölkerung

Baden-Württemberg hat mit einem Schnitt von 43,8 Jahren die jüngste Bevölkerung aller Flächenländer der Bundesrepublik. Nur in Hamburg, Berlin und Bremen sind die Bürger noch etwas jünger (42 bis 43,4 Jahre), wie das Statistische Landesamt am Montag in Stuttgart mitteilte. Das höchste Durchschnittsalter verzeichnet Sachsen-Anhalt mit 47,9 Jahren. Allerdings ist die Bevölkerung auch im Südwesten in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gealtert: Bis 1970 lag der Durchschnitt bei 35 Jahren.

Grund für die alternde Gesellschaft ist laut der Statistik eine gesunkene Geburtenrate – wobei sie zuletzt wieder leicht anstieg. Hinzu kommt eine längere Lebenserwartung, das heißt, die Menschen werden im Mittel deutlich älter als noch vor einigen Jahrzehnten. Dem entgegen wirkt die Zuwanderung, weil dabei vor allem jüngere Menschen kommen.