Siegesmund tritt als Thüringer Umweltministerin zurück

Für den Rückzug aus dem Kabinett führt die Grünen-Politikerin persönliche Gründe an. Die 45-Jährige hat auch kirchliche Ämter inne.

Die Grünen-Politikerin Anja Siegesmund ist auch beim Evangelischen Kirchentag aktiv
Die Grünen-Politikerin Anja Siegesmund ist auch beim Evangelischen Kirchentag aktivIMAGO/Jacob Schröter

Die Grünen-Politikerin Anja Siegesmund legt zum 31. Januar ihre Ämter als Thüringer Umweltministerin, stellvertretende Ministerpräsidentin und Mitglied des Bundesrates nieder. Darüber habe sie Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) bereits informiert, teilte das Thüringer Umweltministerium in Erfurt mit. Bis zur Ernennung der Nachfolge führe sie die Geschäfte des Ministeriums fort.

Der Rückzug aus dem Kabinett erfolge aus persönlichen Gründen. Sie werde jetzt neue Wege gehen und eine Auszeit nehmen, bevor sie beruflich einen Neuanfang mache, erklärte die 45-Jährige. Die studierte Politikwissenschaftlerin zog 2009 als Grünen-Abgeordnete in den Thüringer Landtag ein und führte die Fraktion bis 2014 als Vorsitzende. Seit 2014 leitet sie – mit Ausnahme der Zeit während der Regierungskrise in Thüringen 2020 – das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz.

Designierte Präsidentin des Kirchentags

Siegesmund ist seit Oktober 2021 Mitglied des neu gewählten Präsidiumsvorstandes des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Sie ist designierte Präsidentin des Kirchentags in Hannover 2025.