Schüler gestalten bunte Fenster für Kirchen-Neubau

Vor drei Jahren brannte die Willehadi-Kirche in Garbsen nieder. Bis Weihnachten wird sie wieder aufgebaut. Schüler haben ihren Teil beigetragen.

Hannover/Garbsen. Fast drei Jahre nach dem verheerenden Brand in der St. Willehadikirche in Garbsen bei Hannover hat der Kirchen-Neubau die ersten provisorischen Kirchenfenster erhalten. Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums und ihre Lehrerin übergaben am Freitag neun selbst gestaltete Fensterelemente an die Gemeinde, wie Pastorin Renate Muckelberg dem epd mitteilte. Sie sollen etwa ein Jahr lang in der neuen Kirche bleiben. In dieser Zeit will die Gemeinde einen Künstler-Wettbewerb für die endgültigen Kirchenfenster ausschreiben.
Die Jugendlichen hatten die bunt leuchtenden Fenster in drei Kunst-AGs unter dem Motto "Sprühfarbe trifft Sakralarchitektur" entwickelt. Dabei entstanden neun streifenförmige Glaselemente, bei denen blaue, grüne, gelbe, pinke und rötliche Töne frei miteinander kombiniert wurden. Sie bedecken nebeneinander montiert eine Glasfläche von etwa vier mal vier Metern.
Die Gemeinde der Willehadikirche hatte Anfang April das Richtfest für den Neubau gefeiert. Handwerker wollten die Fensteröffnung ursprünglich mit Spanplatten schließen, bis das Gebäude fertiggestellt ist. Ein Glaser kam jedoch auf die Idee, provisorische Fenster von Schülern entwerfen zu lassen. Er stellte auch unentgeltlich das Material dafür zur Verfügung.
Die alte Kirche, ein roter Klinkerbau aus dem Jahr 1969, war im Juli 2013 durch Brandstiftung bis auf zwei Stücke der Außenmauer komplett zerstört worden. Von der Brandversicherung erhält die Gemeinde rund 2,7 Millionen Euro. Die neue Kirche soll im kommenden Advent eingeweiht werden. (epd)