Rückgang bei Spendenaufkommen in Deutschland

In den ersten fünf Monaten des Jahres haben die Deutschen weniger gespendet als im Vorjahr. Für den Rückgang gibt es einen Grund.

Weniger Geld ist in Spendenbüchsen gewandert
Weniger Geld ist in Spendenbüchsen gewandertImago / Westend 61

Die Deutschen haben von Anfang Januar bis Ende April 1,56 Milliarden Euro für gemeinnützige Zwecke gespendet. Damit lag das Spendenaufkommen um fast 30 Prozent unter der Summe des Vorjahreszeitraums, wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf eine Erhebung des Marktforschungsunternehmens GfK im Auftrag des Deutschen Spendenrats meldet.

Zwischen Januar und April 2022 waren demnach 2,22 Milliarden Euro zusammengekommen. In den ersten vier Monaten der Jahre 2021 und 2020 lag das Spendenaufkommen jeweils bei rund 1,5 Milliarden Euro und damit auf einem ähnlichen Niveau wie im laufenden Jahr. Den vergleichsweise hohen Wert im vergangenen Jahr führt der Bericht auf den Beginn des Krieges in der Ukraine im Februar 2022 zurück.