Pastor gewinnt Wette zum Kirchenjubiläum

Von wegen kirchenfern: Mehr als 450 Menschen sind zur Kirche von Clausthal-Zellerfeld gekommen – damit hat der Pastor eine Wette gewonnen und kommt um ein Kostüm herum.

Clausthal-Zellerfeld. Pastor Andre Dittmann aus Clausthal-Zellerfeld im Harz hat eine ungewöhnliche Wette zum 333-jährigen Bestehen der Zellerfelder St.-Salvatoris-Kirche gewonnen. Mehr als 450 Menschen hätten sich am Donnerstag in Sichtweite der Kirche aufgestellt und die Zahl 333 gebildet, sagte der Pfarrer dem Evangelischen Pressedienst (epd).
In Anlehnung an die Fernseh-Show "Wetten, dass?" hatte der evangelische Pastor vorab gewettet, dass mindestens 333 Zellerfelder an der Aktion teilnehmen. Er kündigte an, falls er verliere, wolle er "auf dem ersten Bauernmarkt des Jahres in Zellerfeld in Bergmannstracht Drehorgel spielen."
Dittmann zufolge kamen Menschen aus ganz unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen zu der Kirche: "Leute aus dem Altenheim waren ebenso da wie Kinder aus der Kita und die Schüler mehrerer Schulen." Er habe sich gefreut zu sehen, "wie vielen Menschen unsere Kirche wichtig ist".
Die St.-Salvatoris-Kirche war erst an Pfingsten 2015 nach längerer Renovierungszeit wieder geöffnet worden. Sie beherbergt unter anderem einen kostbaren Flügelaltar des Leipziger Künstlers Werner Tübke (1929-2004) mit Szenen aus der Bibel. (epd)