Einsichten – die christliche Kolumne

Ohne Liebe kein Wachsen

Über die Wurzel wahrer Mitmenschlichkeit schreibt Andreas Schorlemmer. Er lebt als Pastor im Ruhestand in Groß Kiesow (MV).

Der Predigttext des folgenden Sonntags lautet: „ … dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne. Und ihr seid in der Liebe eingewurzelt und gegründet … “ aus Epheser 3, 17

Vor wem sollte ich mich beugen, in Demut üben, meinem Stolz hergeben. Was ich bin. Wer ich bin.

Muss ich niemandem danken. Das verdanke ich mir selbst. Ja, ich habe auch Glück gehabt – ohne den einen oder die andere wäre vielleicht vieles anders gelaufen. Aber jetzt läuft alles von allein, ich brauche niemanden mehr, dem ich zum Dank verpflichtet wäre. Ich muss auch niemanden mehr um etwas bitten. Ich habe genug, bin mir selbst genug. Ich genieße es, wenn andere zu mir hochsehen, während ich im Stillen nur noch auf sie herabsehen kann …

Große Fische fressen kleine.

War der Apostel Paulus ehemals Saulus, der erfolgreiche, der gnadenlose Christenjäger, auch aus diesem Holz gemacht. Bis er vor Damaskus zur Erde stürzte und die Stimme des Verfolgten hörte. Saul, Saul, warum verfolgst du mich.

Er aber sprach: Herr, wer bist du. Der sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst. Dieser Jesus, diese Begegnung verändert von diesem Augenblick an sein ganzes Leben. Sein Stolz, seine Selbstgewissheit, sein ganzes Gehabe ist alles nur Geäst. Gestrüpp. Laub.

Keine Wurzel ohne Halt.

Paulus findet sich wieder eingewurzelt in der Liebe Christi. Es dauert und es geht auch nicht von allein. Einen Baum zu pflanzen ist mit Mühen verbunden.

Um Wurzeln zu schlagen will er gepflegt, gewässert, geschnitten werden.

Paulus ist einen weiten Weg gegangen, bis er sich wiedergefunden hat, eingewurzelt in der Liebe Christi.

Unter Schmerzen und der Gewissheit, ohne Liebe gibt es kein Wachsen. Liebe ist die Wurzel wahrer Mitmenschlichkeit, die Wurzel der Demut, der Hingabe, der Dankbarkeit. Wurzel eines begnadet frohen Lebens. Aber wieviel Gestrüpp, Geäst, Laub ist da immer noch unter uns. Zwischen uns. Entwurzeltes, Zerreibendes, schmerzhafte Auseinandersetzungen, trauriges Kämpfen, statt Lieben.

Eindringlich bittet Paulus, eingewurzelt in die Liebe Christi, unsere Leben zu leben.

Unser Autor
Andreas Schorlemmer lebt als Pastor im Ruhestand in Groß Kiesow (Mecklenburg-Vorpommern).

Zum Predigttext des folgenden Sonntags schreiben an dieser Stelle wechselnde Autoren. Einen neuen Text veröffentlichen wir jeden Mittwoch.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren