Krieg in Syrien

Nordkirche spendet 15.000 Euro für Idlib

Hunderttausende Menschen sind im Nordwesten des Landes auf der Flucht. Die Diakonie Katastrophenhilfe will dort sicheren Wohnraum schaffen.

Schwerin. Die Nordkirche hat 15.000 Euro Soforthilfe für die Menschen im syrischen Idlib gespendet. Angesichts der anhaltenden Kämpfe in der Provinz und Hunderttausender Flüchtlingen im Nordwesten Syriens bittet die Diakonie Katastrophenhilfe um Spenden, wie die kirchliche Pressestelle mitteilte. Die Kriegsparteien dürften die Flucht der Zivilbevölkerung nicht behindern und müssten den Zugang humanitärer Organisationen ermöglichen, fordert die Nordkirche.

Angesichts der Zerstörungen schafft die Diakonie Katastrophenhilfe derzeit im Nordwesten Syriens sicheren Wohnraum. Außerdem versorgt das Hilfswerk die Menschen vor Ort mit dem Nötigsten, um sie vor dem Winter zu schützen. Die Temperaturen liegen derzeit um den Gefrierpunkt, und die Menschen kommen in Bauruinen und Zelten unter.

Aus der Region Idlib seien innerhalb weniger Wochen rund eine Millionen Menschen vor dem Krieg geflohen, sagte Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt. Die meisten von ihnen seien Kinder. „Die Lage in Idlib ist unerträglich.“ Nötig seien ein unverzüglicher Waffenstillstand und internationale Solidarität für die leidende Zivilbevölkerung. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren