Nordkirche hilft Haiti nach Wirbelsturm

Mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro unterstützt Landesbischof Gerhard Ulrich den Hilfseinsatz der Diakonie Katastrophenhilfe nach dem Wirbelsturm „Matthew“ auf Haiti.

Hamburg. Um die Folgen des Wirbelsturms "Matthew" auf Haiti zu lindern, stellt die evangelische Nordkirche 10.000 Euro bereit. Unterstützt wird damit der Hilfseinsatz der Diakonie Katastrophenhilfe. Die Menschen in Haiti würden noch immer unter den Folgen des Erdbebens von 2010 leiden, sagte Landesbischof Gerhard Ulrich am Freitag in Schwerin. "Nun hat sie erneut eine schwere Katastrophe getroffen." Jetzt werde schnelle Hilfe gebraucht. Haiti ist eines der ärmsten Länder der Welt.

"Matthew" war am 4. Oktober auf den Südwesten Haitis getroffen und hatte lebensgefährliche Fluten und Erdrutsche verursacht. Das Ausmaß der Schäden ist zurzeit noch unklar. Aus den betroffenen Regionen wird von zahlreichen Verletzten und Todesopfern berichtet. Die besonders betroffene Region im Westen sei derzeit nur schwer zu erreichen, sagte Sylvie Savard, Leiterin des Diakonie-Projektbüros in Port-au-Prince. (epd)