Neues Geläut für Marienkirche in Waren

Am kommenden Sonntag werden die Glocken geweiht. Drei weitere sollen noch folgen.

Waren. Das neue Geläut für die evangelische Pfarrkirche St. Marien im mecklenburgischen Waren (Müritz) soll am ersten Advent, 27. November, um 9.30 Uhr in einem festlichen Gottesdienst geweiht werden. Es besteht aus sieben Bronzeglocken, von denen zwei im Sommer von der Firma Bachert in Karlsruhe (Baden-Württemberg) gegossen wurden, wie die Kirchengemeinde mitteilt. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde fünf Glocken aus einer entwidmeten Kirche in Marl (Nordrhein-Westfalen) gekauft. Das neue Geläut ersetzt drei Stahlglocken von Anfang des 20. Jahrhunderts, deren Frequenz sich nicht mit dem Mauerwerk des Turms vertrug.
Im kommenden Jahr sollen noch drei kleine Schlagglocken hinzukommen, die Teil eines Glockenspiels werden. Das gesamte Projekt mit dem Geläut aus Marl, den beiden neuen Läuteglocken und dem Glockenspiel wird mindestens 105.000 Euro kosten. Geld kommt von der Deutschen Sparkassenstiftung, der Müritz-Sparkasse, der Kommune, zahlreichen Benefizkonzerten der Posaunenchöre und vielen Spendern.