Kältewelle in Hannover

Obdachlose dürfen weiter in der Marktkirche übernachten

Bis zum kommenden Freitag finden Menschen ohne Obdach in der Marktkirche Unterschlupf. Dort bekommen sie auch warme Getränke und Gebäck.

Die Marktkirche von Hannover

Die Marktkirche von Hannover

Hannover. Die Marktkirche in Hannover verlängert ihr Übernachtungsangebot für Obdachlose. Sie können noch bis zum 19. Februar in dem Gotteshaus schlafen, wie der Evangelisch-lutherische Stadtkirchenverband Hannover mitteilt. „Es bleibt kalt, deshalb haben wir sehr schnell beschlossen, eine Woche zu verlängern“, sagte Stadtsuperintendent Rainer Müller-Brandes. „Das Angebot wird gut angenommen, und die obdachlosen Menschen sind sehr dankbar.“

Helfer aus der Gemeinde

Die Kirche hatte erstmals am vergangenen Sonntag ihre Türen für die Bedürftigen geöffnet. Seither steht sie täglich von 18 Uhr bis 7.30 Uhr als Notunterkunft zur Verfügung. Ursprünglich sollte das wegen der Kältewelle spontan ins Leben gerufene Angebot nach einer Woche enden.

Um die Obdachlosen kümmern sich den Angaben zufolge ehrenamtliche Helfer aus der Kirchengemeinde. Es gebe warme Getränke und Gebäck. Sozialarbeiter des Diakonischen Werkes Hannover sind jeweils am Morgen für Unterstützung und Beratung vor Ort.

 

Auf dem roten Teppich stünden von den Maltesern zur Verfügung gestellte Feldbetten, berichtete Marktkirchenpastorin Hanna Kreisel-Liebermann. Viele Bürger Hannovers brächten Kleider- und Lebensmittelspenden. „Dennoch bleibt es eine Notlösung.“ (KNA)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren