Wegen hoher Infektionszahlen

Landeskirche sagt Epiphanias-Empfang ab – erstmals seit 70 Jahren

Die Landeskirche Hannovers verzichtet auf die beliebte Veranstaltung kurzfristig. Auch die geplante kleinere Form sei nicht mehr zu verantworten gewesen.

So war es 2020 (v.l.): Abt Horst Hirschler, Landesbischof Ralf Meister und Ministerpräsident Stephan Weil im Gespräch

Hannover. Aufgrund weiterhin hoher Corona-Infektionszahlen hat die Landeskirche Hannovers ihren Neujahrempfang, den sogenannten Epiphanias-Empfang, erstmals seit der Premiere vor 70 Jahren abgesagt. „Es ist für uns eine schmerzliche Entscheidung, auf dieses erste Wiedersehen im neuen Jahr, welches immer auch eine Orientierung für die kommenden Monate war, zu verzichten“, sagte der Landesbischof Ralf Meister.

Zugleich versicherte der Theologe, dass der Empfang am 6. Januar, der den Auftakt des Kirchenjahres markiert, weiterbestehen werde. Die zurückliegenden Monate hätten gezeigt, welche Kraft aus der Verlässlichkeit von Begegnungen erwachsen könne. „Deshalb werden wir zu dieser guten und liebgewonnenen Verabredung zurückkehren, sobald wir es guten Gewissens verantworten können“, sagte Meister.

Kleinere Form geplant

Bereits Ende vergangenen Jahres war der Epiphanias-Empfang von seiner traditionellen Stätte, dem Kloster Loccum am Steinhuder Meer, in verkleinerter Form in die hannoversche Marktkirche verlegt worden. Doch auch dieser Plan sei angesichts der weiterhin hohen Zahlen nicht aufrecht zu erhalten gewesen. „Wie viele andere Institutionen stellen auch wir uns der Verantwortung für unsere Gäste“, betonte Meister.

Das Kloster Loccum am Steinhuder Meer wurde 1163 von Zisterzienser-Mönchen gegründet und wechselte um das Jahr 1600 zum evangelischen Glauben. Heute ist es ein geistliches Zentrum der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Seit 1950 treffen sich die Spitzen der Landesregierung und der hannoverschen Landeskirche dort zu einem Neujahrsempfang. Begründet wurde er 1950 durch den einstigen hannoverschen Landesbischof und Abt zu Loccum, Hanns Lilje. Zunächst fand der Empfang am 27. Dezember statt. Nach Liljes Tod am 6. Januar 1977 wurde die Veranstaltung in seinem Angedenken auf ihr heutiges Datum verlegt und umbenannt. Der Epiphanias-Tag, auch „Heilige Drei Könige“ genannt, erinnert an den Besuch der Weisen aus dem Morgenland bei Jesus an der Krippe und kennzeichnet damit das Erscheinen Gottes in der Welt. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren