Landesbischof Ulrich hält erste Opernpredigt

Zu „Orpheus und Eurydike“ hält Landesbischof Ulrich seine erste Opernpredigt. Unterstützt wird er von Sängern, Musikern und einem Pastor.

Kiel. Landesbischof Gerhard Ulrich wird am Freitag, 20. Mai, erstmals eine Opernpredigt halten. Unter dem Titel "Wie der Tod durch die Liebe besiegt wird" werde er sich der Oper "Orpheus und Eurydike" von Christoph Willibald Gluck widmen, kündigt die kirchliche Pressestelle an. Die Opernpredigt beginnt um 19 Uhr in der Kieler St. Ansgar-Kirche. Mitwirkende sind Gemeindepastor Matthias Viertel, Dramaturg Ulrich Frey, die Sängerinnen Tatia Jibladze (Orpheus) und Hye Jung Lee (Amour) sowie die Musiker Andreas Koller (Orgel), Matthieu Gonon (Oboe) und Sunyeo Kim (Cembalo). Der Eintritt ist frei.
Bereits in der fünften Saison lädt die Gemeinde gemeinsam mit dem Opernhaus Kiel zur Veranstaltungsreihe "Opern:Kirche" in die Kirche St. Ansgar ein. Ziel ist es, den Zuhörern die Werke der Opernliteratur und deren aktuelle Inszenierungen am Kieler Theater näherzubringen und darüber hinaus auch über religiöse Themen und Grundfragen menschlicher Existenz nachzudenken. Landesbischof Ulrich, ein gelernter Schauspieler, hat bereits mehrere "Theaterpredigten" gehalten. (epd)