Kirchentag in Nürnberg sucht helfende Hände

Schlafquartiere betreuen oder Frühstück ausgeben: Für den Nürnberger Kirchentag im kommenden Juni werden Helfende gesucht. Helfende in spe haben für ihre Anmeldung noch etwas Zeit.

Grund zum Jubeln: 2017 fand der Kirchentag in Berlin statt
Grund zum Jubeln: 2017 fand der Kirchentag in Berlin stattJuergen Blume

Nürnberg. Für den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Nürnberg vom 7. bis 11. Juni 2023 werden 5.000 Helfende gesucht, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Interessierte und Gruppen können sich bis Ende Februar zur freiwilligen Mithilfe anmelden, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten. Die Aufgaben seien vielfältig und variierten nach Vorkenntnissen, Interessen und Fähigkeiten. Von der Betreuung eines Schlafquartiers und der Ausgabe von Frühstück für mehrere Hundert Menschen über Ordnerdienste bei Veranstaltungen bis zu Kurierdiensten mit Fahrrad, Auto oder LKW sei für fast alle Interessen etwas dabei.

„Kirche lebt vom Ehrenamt“, sagte Generalsekretärin Kristin Jahn. „Unsere Helfenden sind Rückgrat des Kirchentages. Sie sind die wichtigsten Mitglieder unseres Teams, ohne sie könnte der Kirchentag nicht stattfinden.“ Wer mithelfen will, muss in der Regel mindestens 18 Jahre alt sein. In Gruppen sind auch Anmeldungen ab 16 Jahren möglich. Die Freiwilligen dürfen laut Mitteilung neben ihrer Einsatzzeit kostenlos an den Veranstaltungen teilnehmen, erhalten Verpflegung und ein Helfenden-T-Shirt. Auswärtige werden kostenfrei in einem Gemeinschaftsquartier untergebracht.

Als Laienbewegung gegründet

Der Deutsche Evangelische Kirchentag wurde 1949 als christliche Laienbewegung gegründet und besteht bis heute als unabhängiger Verein fort. Alle zwei Jahre bringt er rund 100.000 Menschen in einer deutschen Großstadt zusammen. (epd)