Kirchen verleihen Preis für Gerechtigkeit

Wer hat sich für eine gerechtere Welt eingesetzt? Personen, Gruppen und Projekte sollen am kommenden Dienstag in Rostock ausgezeichnet werden.

Rostock. Die evangelische und die katholische Kirche in Mecklenburg-Vorpommern verleihen am Dienstag, 1. November, in Rostock zum zweiten Mal den "Ökumenischen Förderpreis Eine Welt". Mit dem Preis werden besonders aktive Gruppen, Einzelpersonen und interessante Projekte ausgezeichnet, die sich in den vergangenen zwei Jahren für mehr Gerechtigkeit in der Einen Welt und für lebendige Partnerschaftsbeziehungen engagiert haben, teilte die Ökumenischen Arbeitsstelle Mecklenburg am Mittwoch in Rostock mit.
Der erste Preisträger erhält einen Wanderpokal, eine von Händen umfasste und aus Bronze gestaltete Weltkugel. Zusätzlich dotiert sind der erste bis dritte Preis mit 2.000, 1.500 und 1.000 Euro. Der Schweriner Bischof Andreas von Maltzahn, Pastorin Christine Oberlin (Reformierte Kirche Bützow) und Norbert Nagler vom katholischen Erzbistum Hamburg werden die Gewinner im Rostocker Rathaus prämieren. Die Auszeichnung findet anlässlich der Eröffnung der Entwicklungspolitischen Tage statt. (epd)