„Kinderleicht“: Borschüre behandelt Gottesdienst für alle

Wie kommen auch kleine Besucher im Gottesdienst auf ihre Kosten? Eine Broschüre der Nordkirche gibt praktische Tipps.

© epd-bild / Jens Schulze

Schwerin. In der Nordkirche ist eine neue Arbeitshilfe veröffentlicht worden, um traditionelle Gottesdienste verständlicher und damit kindgemäßer gestalten zu können. Die 27-seitige Broschüre mit dem Titel "Kinderleicht! Gottesdienst für alle" sei praxisorientiert und enthalte gute Vorschläge, sagte der Schweriner Bischof Andreas von Maltzahn am Freitag in Schwerin bei der Präsentation der Publikation. Dadurch könnten Gottesdienste auch für Erwachsene lebendiger gemacht werden.
Das Heft enthält zwölf Bausteine für die Einbeziehung von Kindern in den Gottesdienstablauf. Dazu gehört beispielsweise, dass Kinder und Eltern von den Mitarbeitern des Kindergottesdienstes bereits am Eingang der Kirche begrüßt werden. Vorgeschlagen wird auch, Bibellesungen dialogisch vorzutragen oder durch eine freie Erzählung zu ersetzen. Empfohlen wird, dass Kinder vollgültig am Abendmahl teilnehmen können und Brot und Saft empfangen.

Generationen lernen voneinander

In traditionellen Gottesdiensten müssten Kinder häufig still sein und langweilten sich, sagte Stephan Rodegro, mecklenburgischer Referent für die Arbeit mit Kindern. Es sei deshalb wichtig, Gottesdienste zu gestalten, "wo alle Freude dran haben". Der Theologe und Pädagoge Jochem Westhof (Hamburg) forderte Fortbildungen für eine kindgemäßere Gestaltung traditioneller Gottesdienste.
Pastorin Friederike Jaeger vom Gottesdienstinstitut der Nordkirche sagte, Gottesdienste würden die Chance bieten, verschiedene Generationen und Milieus zusammenzubringen und das gemeinsame Feiern zu zelebrieren. Die Generationen könnten auf diese Weise voneinander lernen. Gleichzeitig warnte sie jedoch davor zu erwarten, dass allein durch die neue Arbeitshilfe mehr Kinder und Familien in die Gottesdienste kommen werden. Dafür müsse erst einmal eine intensive Aufbau- und Beziehungsarbeit in den Gemeindegruppen geleistet werden und die Kirchengemeinde insgesamt einladend sein.
Erarbeitet wurde die Broschüre von Vertretern aus dem mecklenburgischen und aus dem pommerschen Kirchenkreis sowie der Nordkirche. Herausgeber ist das Kinder- und Jugendwerk Mecklenburg. Die Auflagenhöhe beträgt 1.500 Stück. Die Publikation soll an alle Kirchengemeinden in Mecklenburg-Vorpommern verteilt werden und auch darüber hinaus zur Verfügung stehen. Eine spätere Veröffentlichung auf verschiedenen Plattformen im Internet ist geplant. (epd)