Greifswalder Kirchen der Altstadt laden ein

Einen Blick hinter die Kulissen der Greifswalder Kirchen können Besucher werfen. Es gibt herrliche Ausblicke und Infos zu Falken im Kirchturm.

Greifswald. Mit zahlreichen Aktionen wollen die vier Greifswalder Altstadtkirchen zum Tag der Städtebauförderung auf sich aufmerksam machen. Der Dom St. Nikolai, St. Marien, St. Jacobi und die katholische St. Joseph-Kirche bieten am Sonnabend, 21. Mai, Turmbesteigungen, Baustellenführungen, Konzerte und ein Kinderprogramm an, teilt die Hansestadt mit. Seit 1990 flossen rund 4,4 Millionen Euro Städtebaufördermittel in notwendige Sanierungen. Aktuell laufen umfassende Sanierungen am Dom St. Nikolai sowie an der Kirche St. Marien.
Eröffnet wird der Tag um 11 Uhr durch Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) im Dom. Für 13 Uhr wird zu einem Rundgang über die Dombaustelle eingeladen. Zeitgleich gibt es weitere Führungen durch den Dom und durch die Bibliothek des geistlichen Ministeriums. Außerdem wird über die Kirchturmuhr informiert. Um 14 Uhr können Interessierte an einer Kirchenführung mit Dachstuhlbesichtigung in St. Joseph teilnehmen.

Festtafel im Kirchenschiff

In der Jacobikirche werden die Gäste ab 14.45 Uhr mit Orgelmusik zu Kaffee und Kuchen an einer langen Festtafel im Kirchenschiff empfangen. Auch hier kann man die Kirche und den Dachstuhl besichtigen. Ab 16 Uhr bietet die Marienkirche nicht nur Einblicke in ihre Räume und die Mehmel-Orgel, sondern auch Ausblicke aus dem Turm und Informationen zu ihren Turmfalken.
Am Dom St. Nikloai wird der Turm mit Hilfe von Städtebaufördermitteln saniert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,3 Millionen Euro, davon knapp 1,5 Millionen Städtebaufördermittel. Die Marienkirche erhält Zuschüsse für die Sanierung der Fenster, des Putzes und der Statik. Die Gesamtkosten liegen hier bei 2,9 Millionen Euro, wovon 1,55 über Städtebaufördermittel finanziert werden. Die Jacobikirche konnte bereits mit Hilfe von 180.000 Euro ihren Turm sanieren, die Kirche St. Joseph mit 41.000 Euro Städtebaufördermittel ihr Dach. (epd)
Hier gibt es das Programm als PDF-Dokument zum Herunterladen.