Einweihungfeier im Museumsdorf Volksdorf

Friedensglocke kommt nach Hamburg

Die Friedensglocke gedenkt der Befreiung vom Nationalsozialismus und wird nach einer langen Tour 2025 an Israel übergeben.

Die frisch gegossene brandenburger Friendensglocke aus Kriegsschrott.

Brück/Hamburg. Die brandenburgische Friedensglocke, die zum 80. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus 2025 nach Israel gebracht werden soll, wird vorher durch Deutschland reisen. Die Glocke wird zunächst am 1. August in Hamburg vom früheren katholischen Erzbischof Werner Thissen und der evangelischen Pastorin Gabriele Frietzsche im Museumsdorf Volksdorf geweiht, teilte der Initiator der Aktion, Pfarrer Helmut Kautz, in Brück bei Potsdam mit.

Pferdetreck bringt Friedensglocke durch den Norden

Danach wird die Glocke am 2. August vom Hamburger Heiligengeistfeld zu einem Pferdetreck durch Norddeutschland starten, hieß es. Die Tour soll 20 Tage dauern. Die Route führt durch Schleswig Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg zum Kloster Marienfließ in der Prignitz. Die im Juni aus Kriegsschrott gegossene Glocke erklang den Angaben zufolge am Sonntag zum ersten Mal.

Weitere Touren der rund 70 Kilogramm schweren Friedensglocke durch Deutschland sind in den kommenden Jahren geplant. 2018 war Pfarrer Kautz mit einem mehrmonatigen Pferdetreck nach Weliki Nowgorod in Russland unterwegs, um dort eine Friedensglocke zu übergeben. Ziel der Friedenstrecks ist es, zur Völkerverständigung beizutragen. (epd)

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren