„Flottester Pfleger des Nordens“ kommt aus Rostocker Stadtmission

Der Sieger des Wettbewerbs arbeitet als Pflegehelfer und darf sich über ein Preisgeld freuen.

Schwerin/Rostock. Maik Barthoff von der Rostocker Stadtmission ist mit dem Preis "Flottester Pfleger des Nordens" ausgezeichnet worden. Die mit 1.000 Euro dotierte Ehrung wurde erstmals von Radio Paradiso Nord und der Bank für Sozialwirtschaft vergeben. Als alleinerziehender Vater eines Sohnes könne Barthoff "das Extra-Weihnachtsgeld sicher besonders gut gebrauchen", freute sich Radio-Paradiso-Moderator Ingo Lorenz über die Jury-Entscheidung, die aus rund 40 Vorschlägen auswählen konnte.
Der Preisträger ist Pflegehelfer der Diakonie-Sozialstation der Rostocker Stadtmission. Seine Chefin, Pflegedienstleiterin Stefanie Gugat, hatte ihn vorgeschlagen. "Maik Barthoff ist unglaublich engagiert", sagte sie. Er habe gerade zu den Klienten im Integrativen Betreuungszentrum "einen besonders guten Draht", und dort sei es nicht immer einfach. Außerdem engagiere sich Barthoff auch in seiner Freizeit für seine Klienten und betreue sie als Fußballtrainer. Selbst einen Straßenfußball-Pokal habe er mit seiner Truppe schon geholt.
Mit dem neuen Preis sollen Menschen geehrt werden, die in der Pflege arbeiten und "dabei auch bei größtem Stress immer freundlich bleiben, oder die auch nach Feierabend mal einen Gefallen tun, zum Beispiel Post mitnehmen", informierte Radio Paradiso Nord. Die Auszeichnung solle auf das große Engagement vieler hinweisen, "die täglich in der Pflege mehr leisten, als in der Jobbeschreibung steht", sagte Ines Michaelis, Leiterin des Rostocker Standortes der Bank für Sozialwirtschaft. Radio Paradiso Nord wird vom Evangelischen Presseverband Norddeutschland betrieben, zu dem auch die Evangelische Zeitung sowie die Mecklenburgische und Pommersche Kirchenzeitung gehören. (epd)