Einsichten – die christliche Kolumne

Ein Rosenklau als Mutprobe

Die Rosen im Garten von Frau Hansen sollte der Junge abschneiden. Über eine Mutprobe und was daraus wurde, schreibt Lars Löwensen. Er ist Pastor in der Kirchengemeinde Wildeshausen (Niedersachsen).

Der Predigttext des kommenden Sonntags lautet: „Wir ermahnen euch aber: Weist die Nachlässigen zurecht, tröstet die Kleinmütigen, tragt die Schwachen, seid geduldig mit jedermann. Seht zu, dass keiner dem anderen Böses mit Bösem vergelte.“ aus 1. Thessalonicher 5, 14-15a

Und wer bist du? „Traust dich wohl nicht?“, hatte Thore getönt. Natürlich traute er sich. Thore und Joris waren die tonangebenden Jungs in seiner Klasse. Er wollte dazugehören. Vor einem Monat war er zugezogen und musste seinen Platz erst finden. War das der Weg?

Im Dunkeln stand er vor dem kleinen Haus von Frau Hansen. Dahinter ahnte man den Wald. Wahrscheinlich nannten es die Leute im Dorf deshalb nur kurz „Hexenhäuschen“. Frau Hansen hatte wirklich ein wenig etwas von einer Hexe. Sie hatten sie beobachtet. Den Rücken gebeugt lief sie in zu großen Männerklamotten in ihrem Garten umher. Der war schön und gepflegt. Genau das sollte er jetzt auf Joris’ Wort hin ändern. „Schneide ihre Rosenbüsche unten ab, sodass man es nicht sofort sieht.“ Eigentlich fand er das gemein. Aber wenn diese „Mutprobe“ die Eintrittskarte in die Gruppe war, hatte er wohl keine Wahl.

Lügen zwecklos

Zwei von den Rosenbüschen hatte er schon abgeschnitten, als ihn unerwartet ein Lichtkegel traf. Frau Hansen stand in der Tür, eine Taschenlampe in der Hand. Er hörte die Schritte der anderen Jungs in der Ferne verhallen. Wo war jetzt ihr Mut?

„Und wer bist du?“ Lügen war in diesem kleinen Dorf zwecklos. Er sagte seinen Namen. Sie nickte wissend. „Komm morgen um halb vier zum Tee. Sei pünktlich!“ Rot vor Scham ging er davon.

Was ihn letztlich überzeugte, doch nicht bei den Jungs dabei sein zu wollen? So sicher konnte er das gar nicht sagen. War es ihre ruhige Art – so ohne Vorwürfe? Diese Begeisterung für ihren Garten? Die Liebe zu ihrem verstorbenen Mann, dessen Kleidung sie gern bei der Arbeit trug? Die Krankheit, die dazu führte, dass ihr Rücken immer krummer wurde? Dieser Nachmittag veränderte alles.

Unser Autor
Lars Löwensen ist Pfarrer in der Kirchengemeinde Wildeshausen.

Zum Predigttext des folgenden Sonntags schreiben an dieser Stelle wechselnde Autoren. Einen neuen Text veröffentlichen wir jeden Dienstag.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren