Ein Ort für Ruhe und Auszeit

Mehr als 17.000 Gäste haben bislang die Waldkirche auf der Landesgartenschau in Bad Iburg besucht. Unter dem Motto „Farben des Lebens“ können sie dort Andachten, Konzerte und Lesungen erleben – oder einfach mal die Seele baumeln lassen.

Bad Iburg. Petra Rauchfleisch trägt einen klangvollen Titel: Die Pastorin im Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte ist die "Beauftragte der Landeskirche Hannovers für die Landesgartenschau Bad Iburg 2018". Gemeinsam mit ihrem katholischen Kollegen Pastoralreferent Michael Göcking hat sie das kirchliche Projekt Waldkirche auf dem rund 25 Hektar großen Areal der Landesgartenschau, kurz Laga, geplant und umgesetzt. Start der Waldkirche war im April, der Abschluss ist für den 14. Oktober, zum Ende der Laga, vorgesehen. "Das Konzept geht auf", sagt Pastorin Rauchfleisch. Es gehe um die Möglichkeit, Kirche als Gast erleben zu können und, egal ob Christ oder nicht, nicht gleich Stellung beziehen zu müssen. Unter dem Motto "Farben des Lebens" lade die Waldkirche dazu ein, sich eine Auszeit zu nehmen vom Trubel der Laga: "Ein bisschen Luft holen, zur Ruhe kommen, die Seele baumeln lassen – das funktioniert", so die Theologin.

Besucher gestalten Kirchenfenster mit Mosaikstückchen

Bislang haben ihr zufolge mehr als 17.000 Menschen die Terrasse, den Pavillon und die Kunstinstallationen der Waldkirche besucht. 150 ehrenamtliche Helfer unterstützen Rauchfleisch und Göcking dabei, Andachten, Konzerte und Lesungen anzubieten und den Gästen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Etwa dann, wenn jemand ein Mosaiksteinchen auf dem schon dicht beklebten Kirchenfenster anbringen will. Das niedrigschwellige Angebot besteht aus einem Metallrahmen, in dessen Mitte eine runde Glasfläche mit farbigen Mosaikstückchen gestaltet werden kann. Plakate daneben verdeutlichen die Bedeutung der Farben, die in der Bibel eine Rolle spielen. "Inzwischen ist das Kirchenfenster mit 11.000 Stückchen beklebt. Wir haben nach rechts und links erweitert", so Rauchfleisch.
Die Besucher suchten, wenn sie erneut zur Waldkirche kommen, nach ihrem Mosaikstückchen – mit dem Gefühl, an einem Kunstwerk mitgewirkt zu haben. "Ich fürchte, wir müssen noch einmal 10.000 Stück nachordern", sagt die Pastorin. Ein Glaser hat die Teile in Handarbeit gefertigt, nach der Landesgartenschau soll das Werk in Bad Iburg ausgestellt werden.

Täglich finden zwei Andachten in der Waldkirche statt

Die Bäume rund um die Waldkirche spenden viel Schatten. "Bei uns kann man sich gut aufhalten", so Rauchfleisch. Zwei Andachten finden täglich statt, die erste um 12 Uhr, die zweite um 17 Uhr. Sie dauern jeweils eine Viertelstunde. Manchmal bricht dann das Licht breit gefächert durchs Laub der Bäume – ein Anblick, den viele Besucher andächtig genießen, sagt die Theologin.
Die Pastorin geht bewusst im Freizeitlook zur Waldkirche. Sie freut sich auf Begegnungen mit Menschen, will nicht missionieren, sondern schlicht Ruhe und Auszeit anbieten.

Weitere Infos finden sich im Internet auf www.laga-kirche.de.