Darum schmieren Pastoren Brote mitten in Hamburg

Blüten für den Frieden und Honig für Geborgenheit – mit Brotaufstrichen wollen junge Geistliche die Menschen in Hamburg bei einer Aktion stärken.

Für die Geborgenheit kommt Honig aufs Brot
Für die Geborgenheit kommt Honig aufs BrotPixabay

Hamburg. Bei einer Aktion der Pop Up Church wollen Pastorinnen und Pastoren am Dienstag, 15. November,  von 10-14 Uhr an der Hamburger U-Bahnstation Hoheluftbrücke den Menschen Hoffnung auf das Brot schmieren. Mit den Fragen „Was stärkt dich?“, „Was brauchst du auf deinem Brot zum Leben?“ möchte man mit Passanten ins Gespräch kommen, wie die Einrichtung „Kirche im Dialog“ mitteilt. Bei Kaffee und Brot könnten Menschen kurz anhalten, sich stärken und darüber reden, worauf sie hoffen und was ihnen Angst mache.

In der gegenwärtigen Krisensituation würden sich Menschen um ihre Existenz sorgen und die Zukunft fürchten, hieß es. Mit der Aktion wolle das Pastoren-Team den Nöten mit einer kleinen Geste etwas entgegensetzen. So kämen auf das Brot Kresse für die Hoffnung, Honig für Geborgenheit, Blüten für den Frieden und Goldstreusel für mehr Glamour, hieß es. Die Aktion wird vom Cafémobil der katholischen Gemeinde St. Agnes Tonndorf begleitet.


Lesen Sie auch
Mit Jesus auf dem Christopher Street Day
Und am Ende gehen die Handtücher aus


Die Pop Up Church ist ein Projekt der Einrichtung „Kirche im Dialog“ der Nordkirche. Junge Pastorinnen und Pastoren „poppen“ dabei mit Fragen und Aktionen an unerwarteten Orten auf, etwa auf dem Volksfest oder Weihnachtsmarkt, am Jungfernstieg oder Elbstrand. (epd)