Britta Carstensen als Pröpstin eingeführt

Die Theologin hat zuvor als Gemeindepastorin gearbeitet. Im März hatte die Synode sie gewählt.

Neustrelitz. Britta Carstensen (50) ist in der Neustrelitzer Stadtkirche als Pröpstin im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg eingeführt worden. Die Kirchenkreissynode hatte die Gemeindepastorin aus Mölln-Breesen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) im März für zehn Jahre zur Nachfolgerin von Pröpstin Christiane Körner gewählt, die nach zwölf Jahren nicht noch einmal kandidiert hatte.
Britta Carstensen wurde in Kiel geboren. Nach ihrem Theologiestudium arbeitete sie zunächst als Gemeindepastorin in Süderstapel (Kreis Schleswig-Flensburg) und war seit 2002 als Religionslehrerin und in der Studenten- und Schulseelsorge in Mecklenburg aktiv. Im Juli 2011 wechselte sie in die Gemeinde Mölln-Breesen. Carstensen ist mit einem Richter verheiratet, das Paar hat drei Kinder.
Das Propstamt im Kirchenkreis Mecklenburg wird von vier Pröpsten gemeinsam wahrgenommen. Die Pröpste haben ihren Sitz in Wismar, Parchim, Rostock und Neustrelitz. Mecklenburg ist einer von 13 Kirchenkreisen in der Nordkirche. In ihm gibt es 252 Kirchengemeinden mit insgesamt 178.000 Gemeindemitgliedern. (epd)