Abkühlung finden in alten Kirchen

In vielen alten Kirchen herrschen oft konstante Temperaturen um die 20 Grad – bei der sommerlichen Hitzewelle eine ideale Erfrischung für Körper und Geist.

© epd-bild / Gerold Meppelink

Aurich. Die Urlauber-Pastorin Antje Wachtmann lädt angesichts der sommerlichen Hitze mit mehr als 30 Grad im Schatten in die rund 400 verlässlich geöffneten Kirchen in ganz Niedersachsen ein. "Vor allem die alten Kirchen sind Orte, in denen man gut abkühlen und auch seelisch einmal tief durchatmen kann", sagte die evangelische Theologin in Aurich. Bis zu 15 Grad Temperaturgefälle sei durchaus möglich: In ihrer alten Kirchengemeinde in Hattendorf im Weserbergland sei es beispielsweise trotz extremer Hitze nie wärmer als 20 Grad gewesen.

Auf blaues Signet an Kirchentür achten

Die in ganz Niedersachsen verteilten verlässlich geöffneten Kirchen stünden Besuchern an fünf Tagen in der Woche mindestens für vier Stunden offen, sagte Wachmann. Darunter seien auch zahlreiche Radfahrer- und Pilgerkirchen, die täglich von morgens bis abends zugänglich seien. "Dort gibt es auch ein Glas Wasser für durstige Besucher". Verlässlich geöffnete Kirche sind an einem blauen Signet mit einer geöffneten Kirchentür zu erkennen.

Kirchen laden zum Ausruhen ein

"Setzen Sie sich, lassen Sie den Raum auf sich wirken und sprechen Sie vielleicht ein kleines Gebet", empfiehlt die Pastorin. Oft sitze auch ein Vertreter der Gemeinde in der Kirche, der etwas über die Kirche erzählen könne und zu Gesprächen bereit sei. (epd)
Alle verlässlich geöffneten Kirchen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover finden Sie hier.