1.200 Jugendliche werden in MV konfirmiert

Fortan sind die Jugendlichen mündige Mitglieder der Gemeinde. Die Zahl der Konfirmationen nimmt seit fünf Jahren leicht ab.

Schwerin/Stralsund. Rund 1.200 junge Menschen werden in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern konfirmiert. Im Kirchenkreis Mecklenburg sind es rund 930, im Pommerschen Kirchenkreis rund 270 Mädchen und Jungen, teilten die beiden Kirchenkreise am Mittwoch mit. Das sind gut neun Prozent eines Schüler-Jahrgangs im Bundesland. Insgesamt werden bis in den Juni hinein in den über 1.000 Gemeinden der evangelischen Nordkirche mehr als 20.000 junge Menschen eingesegnet.

Leichter Rückgang seit 2011

Seit 2011 gibt es einen leicht rückläufigen Trend: 2011 wurden 23.598 Mädchen und Jungen konfirmiert, im Jahr 2012 waren es 22.043 und 2013 insgesamt 21.140. Die Konfirmation gehört zu den gefragtesten kirchlichen Amtshandlungen. "Konfirmation" kommt aus dem Lateinischen und steht für "Befestigung" oder "Stärkung". Die jungen Menschen bekennen sich im Gottesdienst bewusst zum Sakrament der Taufe. Der Pastor gibt dabei den Jugendlichen einen Spruch aus der Bibel mit auf den Lebensweg.
Konfirmierte Jugendliche sind mündige Mitglieder der Gemeinde, dürfen Taufpate werden und den Kirchengemeinderat wählen. Als Begründer der Konfirmation gilt der elsässische reformatorische Theologe Martin Bucer (1491-1551), der sie zunächst in Hessen verwirklichte. Seit dem 19. Jahrhundert ist die Konfirmation in ganz Deutschland üblich. Bundesweit werden bis zu 250.000 Mädchen und Jungen konfirmiert. (epd)