Mecklenburg

Zwei Pastoren wollen Propst-Amt

Wer wird neuer Propst in Mecklenburg? Zwei Kandidaten haben sich für die Stelle beworben, im März wählt die Synode.

Neustrelitz/Schwerin. Pastorin Britta Carstensen (50) und Pastor Jörg Albrecht (49) sind als Kandidaten für die Propstwahl im mecklenburgischen Neustrelitz nominiert worden. Dabei geht es um die Nachfolge von Pröpstin Christiane Körner (58), deren zwölfjährige Amtszeit im Sommer endet und die nicht erneut für das Leitungsamt kandidiert. Die Wahl durch die Synode des Kirchenkreises Mecklenburg soll voraussichtlich im März stattfinden. Körner will künftig als Regionalmentorin für die Vikarsausbildung tätig sein.
Britta Carstensen wurde in Kiel geboren. Nach ihrem Theologiestudium arbeitete sie zunächst als Gemeindepastorin in Süderstapel und war seit 2002 als Religionslehrerin und in der Studenten- und Schulseesorge in Mecklenburg aktiv. Im Juli 2011 wechselte sie in die Gemeinde Mölln und Breesen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte). Die 50-jährige Theologin ist mit einem Richter verheiratet, das Paar hat drei Kinder.
Jörg Albrecht stammt aus Lübz und wuchs in Goldberg auf (Landkreis Ludwigslust-Parchim). Nach seinem Studium der Theologie arbeitete er zunächst als Gemeindepastor in Feldberg und seit August 2002 in der Neubrandenburger Kirchengemeinde St. Michael. Zudem ist Albrecht Regionalpastor der Kirchenregion Neubrandenburg. Der 49-jährige Theologe ist mit einer Diplom-Sozialpädagogin verheiratet, das Paar hat zwei Kinder.
Das Propstamt im Kirchenkreis Mecklenburg wird derzeit von einer Pröpstin und drei Pröpsten in gemeinsamer Verantwortung wahrgenommen. Die Pröpste haben ihren Sitz in Wismar, Parchim, Rostock und Neustrelitz. Mecklenburg ist einer von 13 Kirchenkreisen in der Nordkirche. In ihm gibt es 255 Kirchengemeinden mit insgesamt 178.000 Gemeindegliedern. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren