Hamburger Nacht der Kirchen am 17. September

Zur spontanen Trauung an die Alster

Hochzeiten auf dem Alsterdampfer, neue Musik vom Punkrock-Pastor oder Literatur mit „Sinnfluencern“: All das lässt sich bei der Nacht der Kirchen in Hamburg an rund 70 Veranstaltungs­orten entdecken.

Fabio Fried und Angelika Gogolin freuen sich auf spontane Trauungen auf der Alster

von Kristina Tesch

Hamburg. Unter dem Motto „Vom Suchen und Finden“ feiert Hamburg die Nacht der Kirchen. Am Samstag, 17. September, präsentieren sich zahlreiche Gemeinden und Künstler an rund 70 Veranstaltungsorten von Allermöhe bis Winterhude in der Hansestadt. Wie es der Tradition entspricht, wird die Nacht der Kirchen 2022 um 19 Uhr auf der NDR-Bühne am Mönckebergbrunnen in der Innenstadt eröffnet: Dort wollen Bischöfin Kirsten Fehrs, der katholische Hamburger Erzbischof Stefan Heße und Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) Grußworte halten und im Anschluss Segensbändchen verteilen.

Auf der Außenalster wird es eine Aktion der Ritualagentur St. Moment geben. Auf dem Anleger Rabenstraße stünden zahlreiche Pastorinnen und Pastoren bereit, um Menschen zu taufen, zu segnen oder zu trauen, sagte Pastorin Angelika Gogolin. „Es soll ganz spontan, kostenlos und unbürokratisch sein“, so Gogolin. Das angebotene Ritual könne in die Kirchenbücher eingetragen werden.

Ein Schiff, das sich Liebe nennt

Für die Aktion „a ship called love“ würden drei Alsterdampfer bereitstehen und es werde auch mit Alsterwasser getauft, sagte Pastor Fabio Fried. Er erlebe immer häufiger, dass Menschen sich im Freien und am Wasser taufen lassen möchten. Erwachsene Täuflinge bräuchten lediglich einen Personalausweis mitzubringen. Um ein Kind taufen zu lassen, müsse die Zustimmung der Erziehungsberechtigten mitgebracht werden. „Und dann kann es losgehen: Raus aufs Wasser“, so Fried.

Bunt und elektronisch: Der Hamburger Rapper Schmiddlfinga tritt im „music village“ an der Hauptkirche St. Katharinen auf Foto: Jan Haeselich

An der Hauptkirche St. Katharinen wird es in diesem Jahr das „music­ village“ geben. Auf der Open-air-Bühne stehen unter anderem der Hamburger Rapper Schmiddlfinga und die Singer-Songwriterin LiLA. Zudem wird es im Innenraum der Kirche einen „Electro-Laser-Floor“ geben. Die multimediale Show des französischen DJ Raphaël Marionneau und des Laser-Künstlers Mirko Schinke sei eine Begegnung zwischen sakralen und meditativen Klängen sowie farbigen Lichtern, hieß es.

Premiere feiert im „music village“ an St. Katharinen auch das erste Soloalbum „Lichter“ von Pastor Ulf Werner. Werner, der ursprünglich aus der lauten Punkszene kommt, sei gespannt auf den Klang des geplanten Akustiksets mit Gitarre, Klavier und Background-Gesang. „In so einer Combo habe ich noch nie gespielt.“ Er freue sich, mit dem Auftritt die Vision von Nacht-der-Kirchen-Leiter Daniel Wagner unterstützen zu können, „wo Menschen, die nix mit Kirche zu tun haben und Kirchenmenschen gemeinsam feiern­“.


Lesen Sie auch
Ahoi und Amen – Hafengeburtstag und Nacht der Kirchen am gleichen Tag


In der Christ-König-Kirche in Lokstedt wird es bei der Nacht der Kirchen literarisch. Pastor Lukas Klette hat neben der Journalistin Kathrin Werner, die ihren ersten Roman „Niu“ vorstellt, auch „Sinn­fluencer“ des evangelischen Netzwerkes „yeet“ zu Gast. Das Instagram-Format „Auf ein Glas Wein“ des Kölner Pastors Nico Buschmann sei dabei, und die „Kirchenrebellen“ Chris Schlicht und Max Bode aus Bremerhaven würden über ihr Verständnis von Kirche sprechen, so Klette. „Ob ich einen Text für den Gemeindebrief schreibe, ein Thema in einem Poetry-Slam auf den Kopf stelle oder rappe – das hat alles was Literarisches.“

Klassik im Michel

Rund 280 Veranstaltungen stehen auf dem Programm der Nacht der Kirchen 2022. Die Kreuzkirche in Barmbek-Süd wird sich wieder in die beliebte Comedy-Kirche verwandeln, im Michel stehen junge Talente der klassischen Musikszene auf der Bühne, die Christianskirche in Ottensen präsentiert Krimi und auf dem Stellinger Friedhof werden Entdeckungstouren und Spaziergänge angeboten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren