Pandemie

ZDF-Fernsehgottesdienst aus Bremen wegen Corona gestrichen

Die Hansestadt ist seit Mittwoch Risikogebiet. Deshalb hat das ZDF die Live-Übertragung abgesagt. Stattdessen gibt's eine Aufzeichnung.

Bremen. Aufgrund der massiv gestiegenen Corona-Infektionszahlen in Bremen ist die für Sonntag, 11. Oktober, geplante Live-Übertragung eines ZDF-Fernsehgottesdienstes aus der Hansestadt gestrichen worden. Das sei so entschieden worden, weil Bremen seit Mittwoch Risikogebiet sei, sagte die Senderbeauftragte für ZDF-Gottesdienste im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, Simone Hahn, dem epd.

Für die Produktion wäre Hahn zufolge ein Team von 25 Mitarbeitern für mehrere Tage angereist – zu gefährlich, urteilte der Sender. Die Stadt Bremen gilt als Risikogebiet, weil dort binnen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner registriert wurden. Das hätte für das Team bei der Rückkehr in Mainz auch Quarantäne bedeutet, ergänzte Hahn.

Neuer Termin im nächsten Jahr

Geplant war eine Übertragung aus der evangelischen St.-Pauli-Kirche in der Bremer Neustadt, einer Gemeinde, die insbesondere durch ihre offene-Tür-Arbeit hervorsticht. Stattdessen greift das ZDF jetzt am Sonntag ab 9.30 Uhr auf eine Aufzeichnung zurück, die im August in der Stadtkirche Hersbruck bei Nürnberg entstanden ist und in der es thematisch um Väter gehen soll. Der Termin in Bremen soll möglicherweise im kommenden Jahr nachgeholt werden. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren