Nacht der Kirchen Kiel

Willkommen!

Offene Türen, herzliche Menschen, buntes Programm - mit einem großen "Willkommen!" startet am Freitag, 18. September, die fünfte Kieler Nacht der Kirchen. Ab 19 Uhr laden evangelische, katholische und freikirchliche Gemeinden in 23 Gotteshäusern zu Musik, Begegnung, Kunst, Information, Besinnung und Aktion ein.

 "Willkommen!" mitzumachen sind Gäste in der Adventgemeinde, wo sich jeder selbst in eine übergroße Version von Leonardo da Vincis Gemälde vom letzten Abendmahl hineinmalen kann oder in der Jakobikirche beim Glasblasen mit einer Künstlerin. Mitten drin sein können Besucher in der Sozialkirche St. Matthäus in Gaarden, wo Mensch-Ärgere-Dich-Nicht nach unterschiedlichen internationalen Regeln gespielt wird. Alle Hütchen rot und jeder darf jedes setzen – das ist zum Beispiel die kommunistische Variante.
Schon ein Klassiker ist das Fünf-Chöre-Konzert in St. Heinrich, zwischen den Auftritten stellen in diesem Jahr Kurzvorträge Fragen zur Willkommenskultur in der Gemeinde. Ein volles Haus erwartet am Freitagabend die St. Nikolaikirche am Alten Markt, wo die Orgel live zum Stummfilm "Lichter der Großstadt" improvisiert. Wer jenseits des Trubels lieber in sich gehen möchte, ist in der katholischen Liebfrauenkirche richtig, bei einer sogenannten mystagogischen Führung. Hier erfahren Besucher mehr über kirchliche Symbolik.
"Toll ist an der Kieler Nacht der Kirchen, dass die Ideen und Aktionen direkt aus den Gemeinden kommen", findet Natascha Zurek, ehrenamtliche Nacht der Kirchen-Organisatorin aus der Adventgemeinde. Bei leckerem Essen und guter Musik, die in vielen Kirchen dazugehören, trifft sie Fremde und Freunde: "Und diese Begegnungen, die Gespräche, das ist eigentlich in jedem Jahr das Beste!"
Die Ökumenische Kieler Nacht der Kirchen findet zum 5. Mal statt und wird von unzähligen haupt- und ehrenamtlichen Helfern verwirklicht. Die Veranstalter rechnen mit rund 2500 Besuchern, die am Freitagabend in die 23 offenen Gotteshäuser kommen. "Wir sprechen dieses `Willkommen!´ gemeinsam aus, ökumenisch in Kiel", erklärt Pastor Niels-Peter Mahler aus der Heiligengeist-Gemeinde. Das gelte für Fremde ebenso wie für Nachbarn wie auch untereinander. "Die Nacht der Kirchen ist gelebte Vielfalt. Und die Suchenden in der Stadt finden an diesem Abend alle unsere Türen offen. Das finde ich ein besonders schönes Bild."
Diese gelebte Vielfalt spiegelt sich im Programm wider, von ruhig und besinnlich bis laut und lustig ist alles dabei: In der Ansgarkirche begegnen sich Deutschland und Afrika bei exotischen Klängen und Speisen, während sich die Kirchengemeinde Altenholz mit der Frage beschäftigt, was das Motto der Nacht der Kirchen 2015 "Willkommen!" eigentlich für Neugeborene oder Menschen mit Handicap bedeutet.
Neu dabei sind in diesem Jahr die Erlöserkirche, die ein Chorkonzert in grüner Oase verspricht und die Kreuzkirche, die mit "Kreativstationen" zeigt, wie Menschen auf der ganzen Welt sich willkommen heißen. Auch in diesem Jahr sind alle Veranstaltungen sind für die Besucher kostenlos.