Auszeichnung

Wer gewinnt den Eine-Welt-Preis der Nordkirche?

Der Preis wird Gruppen oder Personen verliehen, die sich für eine gerechte Welt einsetzen. Die Jury wählt aus 50 Vorschlägen.

Für eine gute Beziehung zu südlichen Ländern wird der Eine-Welt-Preis verliehen

Hamburg. Die Gewinner des Eine-Welt-Preises 2016 der Nordkirche sollen an diesem Freitag in der Hamburger Christianskirche verkündet werden. Ausgezeichnet werden Gruppen oder Einzelpersonen, die sich in den vergangenen beiden Jahren kreativ und vorbildlich für lebendige Nord-Süd-Beziehungen und für eine gerechtere Welt engagiert haben, teilte die Nordkirche mit. Landesbischof Gerhard Ulrich will die Preisträger vor rund 300 Gästen vorstellen.
Der erste Preis ist mit 3.000 Euro dotiert, der zweite mit 2.000 Euro und der dritte mit 1.500 Euro. Angesprochen waren Personen, Gemeinden, Schulklassen, Fair-Handelsgruppen, Partnerschaftsgruppen oder Initiativen aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Mehr als 50 Vorschläge wurden eingereicht. Die Jury besteht aus Mitgliedern der Kirchenleitung und der Landessynode sowie aus Fachleuten der Entwicklungszusammenarbeit. Die offizielle Preisverleihung soll auf der Nordkirchensynode vom 25. bis 27. Februar in Lübeck-Travemünde erfolgen.
Der Eine-Welt-Preis wurde 1996 von der damaligen Nordelbischen Kirche ins Leben gerufen und wird seitdem alle zwei Jahre vergeben. Organisiert wird er vom Kirchlichen Entwicklungsdienst (KED) der Nordkirche. Vor zwei Jahren gewann der Weltladen Güstow den ersten Preis. (epd)
WAS: Verleihung des Eine-Welt-Preises der Nordirche
WANN: am Freitag, 29. Januar, um 19 Uhr
WO: in der Hamburger Christianskirche (Klopstockplatz im Stadtteil Ottensen)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren